Abhängig von modifizierbaren kardiovaskulären Risikofaktoren?
Eine Epilepsie geht häufig mit kognitiven Beeinträchtigungen einher. Ob auch eine Assoziation zu einer späteren Demenz besteht, wurde jetzt im Vergleich von Patienten mit Schlaganfall und Migräne in einer Querschnittsstudie untersucht. Offenbar wird das bei fokaler Epilepsie am stärksten erhöhte Demenzrisiko von potenziell veränderbaren kardiovaskulären Risikofaktoren beeinflusst.

COVID-19-Pandemie in Deutschland

Ambulante Epilepsieversorgung stabil?

In Italien war es zu Beginn der Pandemie zu einem akuten Mangel an Antiepileptika gekommen. Um Einblicke in die Epilepsieversorgung in Deutschland zu erhalten, wurden nun die Verschreibungsdaten von mehr als 50.000 Epilepsie-Patienten analysiert.

Posttraumatische Epilepsie bei Erwachsenen

Wie häufig? Und welche Risikofaktoren?

In Schweden wurde registerbasiert untersucht, wie häufig eine Hirnverletzung (traumatic brain injury, TBI) eine Epilepsie verursacht und welche Faktoren dazu beitragen.

Perspektive

„Positive Opinion“ für Cenobamat

Arvelle Therapeutics International gibt bekannt, dass der CHMP der EMA für die die Zulassung von Cenobamat (US-Handelsname XCOPRI®) eine „Positive Opinion“ ausgesprochen hat. Der Wirkstoff soll bei Erwachsenen mit fokalen Anfällen mit oder ohne sekundäre ...

Pharma neu

Dravet-Syndrom: Fenfluramin jetzt erhaeltlich

Zur Behandlung epileptischer Anfälle bei Dravet-Syndrom ist in Deutschland nun Fenfluramin (Fintepla®, Zogenix) verfügbar. Die Zulassung durch die EU-Kommission im Dezember 2020 stützt sich auf die Daten zweier Phase-III-Studien. Sie belegen, dass Fenfluramin bei ...

American Epilepsy Society

Behandlung des refraktären konvulsiven SE

Ein tonisch-klonischer Status epilepticus (SE) persisitiert bei etwa einem Drittel der Patienten trotz Gabe eines Benzodiazepin-Bolus und eines Antiepileptikums. Die Patienten mit einem chronisch-refraktären SE (CRSE) sterben oft oder tragen Schäden davon. Die American Epilepsy ...

Perspektive

Cenobamate jetzt im Härtefallprogramm (CUP)

Cenobamate (Arvelle) ist ein Antiepileptikum mit einem einzigartigen komplementären Wirkmechanismus an GABA-A Rezeptoren und spannungsaktivierten Natriumkanälen. Im März 2020 hatte die EMA den Zulassungsantrag für cenobamate zur Begleitbehandlung fokal einsetzender Anf&...

Spanische Erfahrungen

Inzidenz und Risikofaktoren eines SUDEP

Der Sudden unexpected death in epilepsy (SUDEP) ist bei jugendlichen Epilepsiepatienten ein der häufigsten Todesursachen. Die meisten Studien dazu wurden in mittel- und nordeuropäischen Ländern sowie in den USA durchgeführt. Jetzt berichteten spanische Epileptologen und...

Randomisierte kontrollierte Studie (RCT)

Folsäure-Supplementierung senkt die Homocysteinspiegel

Hohe Homocystein-Serumkonzentrationen, wie sie unter der Langzeittherapie mit Antiepileptika beobachtet werden, haben negative Stoffwechseleffekte und erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Jetzt wurde in einem einfach verblindeten RCT bei Jugendlichen mit Epilepsie ...

Kinder mit Epilepsie

a-Synuclein und IL-1β als Biomarker?

Die Suche nach nicht-invasiven Biomarkern für neuroinflammatorische bzw. -degenerative Erkrankungen umfasst auch die Epilepsie. Jetzt erwiesen sich in einer prospektiven Studie die Serumkonzentrationen von a-Synuclein und Interleukin (IL) 1β als potenzielle Prognosemarker.

Vagusnervstimulation

Vorteile auch bei kognitiv Beeinträchtigten

In einer retrospektiven Auswertung wurde bei Patienten mit bislang therapierefraktärer Epilepsie die Anfallsreduktion unter einer Vagusnervstimulation (VNS) untersucht. Besonderer Fokus einer slowenischen Studie lag auf den Therapieeffekten der VNS bei kognitiv beeinträchtigten ...

Photosensitivität bei Kindern

Oft auch bei fokalen und anderen Epilepsien

Es wird angenommen, dass eine Photosensitivität im Kindesalter hauptsächlich bei idiopathischer generalisierter Epilepsie (IGE) auftritt. Jetzt wurde festgestellt, dass diese u. a. auch bei fokalen Epilepsien besteht – und unter einer Therapie zurückgeht.

Psychogene nicht-epileptische Anfälle

Sind auch Schlafstörungen nur subjektiv?

Patienten mit psychogenen nicht-epileptischen Anfällen (PNES) klagen häufig über Schlafstörungen, es gibt dazu jedoch nur wenige, teils inkonsistente objektive Daten. Nun wurden in einer prospektiven Pilotstudie die objektiven und subjektiven Schlafstörungen ...

Aktueller Wissensstand

Darm-Hirn-Achse bei Migräne relevant?

Bei der Migräne deutet vieles auf eine bidirektionale Beziehung zwischen dem Gastrointestinal-System und dem ZNS im Sinne einer Darm-Hirn-Achse hin. Ein Review zeigt die vorläufigen direkten und indirekten Hinweise auf krankheitsspezifische Zusammenhänge auf.

Pharmakoresistente fokale Epilepsie

Tau-Ablagerungen bei jungen Erwachsenen

Eine Jahre anhaltende Epilepsie kann zu neuropathologischen Veränderungen führen. Jetzt wurden bei epilepsiechirurgisch behandelten jungen Erwachsenen Tau-Ablagerungen nachgewiesen. Sind damit klinische Variablen assoziiert, evtl. Kopfverletzungen in der Vergangenheit?

Therapie

Cannabidiol gegen LGS und DS

Für die schweren und im Behandlungsalltag herausfordernden Epilepsien Lennox- Gastaut-Syndrom (LGS) und Dravet-Syndrom (DS) steht das im September 2019 als Zusatztherapie zu Clobazam zugelassene Cannabidiol (CBD) (Epidyolex®, GW Pharmaceuticals) zur Verfügung. In vier ...

 

x