nur noch wenige Wochen bis zum BBS

RRMS versus (seronegative) NMOSD

Hilft die OCTA bei der Differenzialdiagnose?

Eine Optikusneuritis (ON) kann sowohl bei schubförmig remittierender Multipler Sklerose (RRMS) als auch bei Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD) auftreten. Da die richtige Diagnose für die Therapie entscheidend ist, wurde jetzt geprüft, ob sich die optische Koh...

Unter hochaktiven MS-Therapien

Hirnatrophie-Rate bei NEDA-3 normalisiert

Der in der MRT nachweisbare beschleunigte Hinvolumen-Verlust bei MS-Patienten gilt als Surrogatmaker ihrer gegenwärtigen und vor allem auch zukünftigen Behinderung. Wie sieht der Brain Volume Loss bei Patienten aus, die unter einer Disease-modifying therapy (DMT) den Status &...

Neue Daten

BTK-Hemmer Tolebrutinib im Vergleich

Tolebrutinib (Sanofi) ist ein in Phase-III-Studien in klinischer Prüfung befindlicher, hirngängiger Bruton-Tyrosinkinase (BTK)-Inhibitor zur Behandlung der schubförmigen Formen der MS (RMS) sowie der sekundär progredienten MS (nrSPMS) und der primär progredienten ...

Therapie

MS-Therapie mit Ocrelizumab und COVID-19

Eine Therapie von Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (RMS) mit Ocrelizumab (Ocrevus®, Roche) ist auch in Pandemiezeiten sicher, wie aktuelle Daten im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion bzw. -Impfung belegen. Verschiedene Studien zur Immunantwort nach einer ...

Erfahrungen mit der Natalizumab-Therapie während der Pandemie

Auch bei akuter COVID-19-Infektion sicher

Natalizumab gilt hinsichtlich des Risikos einer COVID-19-Infektion und der Immunreaktion auf die Impfung als nicht bedenklich. Jetzt zeigt eine kleine italienische Studie, dass auch aktiv an COVID-19 erkrankte, symptomatische und asymptomatische MS-Patienten mit Natalizumab (NTZ) sicher ...

Behandlungsmuster bei pädiatrischen Patienten mit Multipler Sklerose

nur für Fachkreise Das sind die am häufigsten verordneten DMT

Anhand realer Verordnungsdaten von fast 90 % der deutschen Bevölkerung wurden die Medikationsmuster bei Kindern und Jugendlichen mit MS im Vergleich zu gleichaltrigen Kontrollen charakterisiert. In Fokus standen die Disease modifying therapies (DMT).

Neue Daten vom ACTRIMS zu Cladribin-Tabletten

Wirksamkeitsvorteile der oralen Impulstherapie in der Praxis

Der Behandlungsstrategie „Hit smart and early“ zufolge ist eine effektive Therapie der MS umso erfolgreicher, je früher sie be- gonnen wird. Neue, beim ACTRIMS 2022 vorgestellte Daten zei- gen, dass Cladribin-Tabletten anderen oralen Disease modifying therapies (DMT) teils...

Therapie

MS-Behandlung mit Ocrevus® in der Pandemie

Eine Therapie der schubförmigen MS mit dem B-Zell-depletierenden Ocrelizumab (Ocrevus®) ist auch in Pandemiezeiten sicher, vermeldet das Unternehmen Roche. Dies belegen aktuelle Daten zur SARS-CoV-2-Infektion bzw. -Impfung. So deuten mehrere Untersuchungen zur Immunantwort unter ...

Therapie

Copaxone® nun auch für stillende Mütter zugelassen

Die Fachinformation Copaxone® (TEVA) für die Glatirameracetat (GA)-Injektionslösung mit 20 mg/ml oder 40 mg/ml wurde aktualisiert: Das in Europa zur Behandlung der schubförmig verlaufenden Formen der Multiplen Sklerose (RMS) indizierte immunmodulierende Medikament wurde ...

Nach Daten der ALITHIOS-Studie

IgG-Spiegel unter Ofatumumab stabil

Aktuelle Langzeitdaten bestätigen die Sicherheit und Wirksamkeit von Ofatumumab bei Patienten mit aktiver schubförmiger MS (RMS). Auf dem ECTRIMS 2021 vorgestellte Daten der offenen Phase-IIIb-Verlängerungsstudie ALITHIOS belegen für den anti- CD20-Antikörper ü...

Aufsehenerregende Längsschnittanalyse

Epstein-Barr-Virus und Multiple Sklerose

Durch die Laien- und auch die Fachmedien ging die Meldung, dass die MS durch eine Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV) „verursacht“ wird. Ist diese als Sensation präsentierte Nachricht übertrieben? Hier die Fakten!

Neuer Sphingosin-1-Phosphat (S1P)-Rezeptor-Agonist

Ozanimod-Effekte auf Hirnatrophie und Kognition

In der randomisierten, doppelblinden Phase-III-Studie SUNBEAM hatte das noch nicht zugelassene orale Ozanimod die Schubrate, die MS-Aktivität in der MRT und die Hirnatrophie- Rate signifikant stärker verringert als Interferon-beta (IFNb) 1a (i.m.). Die Zusammenhänge zwischen...

Evidenz weiterhin nicht schlüssig

Krebsrisiko und -mortalität bei MS

Einige Studien haben auf ein erhöhtes Risiko für maligne Neubildungen bei Patienten mit MS hingewiesen, andere nicht. Hier kurzgefasst die Ergebnisse dreier jüngerer Studien dazu. Danach könnte für einige Krebsarten ein erhöhtes Erkrankungsrisiko bestehen &...

Digitales

Therapieunterstützung mit Floodlight® MS

Die Software Floodlight® von Roche bietet Patient(inn)en mit MS und ihren Behandlern die Möglichkeit, Aspekte des individuellen Krankheitsverlaufs einfach per App zu erfassen und in die Therapie einfließen zu lassen. Sie ist seit September 2021 in die Medizin-App Emendia der...
hhh

 

x