nur noch wenige Wochen bis zum BBS

 Übersichtsarbeit

Management neuropsychiatrischer Probleme: Gokus Depression

Im Verlauf des Morbus Parkinson leidet die überwiegende Mehrheit der Patienten unter neuropsychiatrischen Symptomen und Störungen wie Depression, Angst, Psychose, Impulskontrollstörungen (ICD), Apathie und Demenz. In einer umfassenden Übersichtsarbeit wird das ...

Pharma NEU

Inhalatives Levodopa ab Mitte 2022 verfügbar

Voraussichtlich ab Mitte 2022 wird mit Inbrija® (Esteve) huerzulande das erste inhalative Levodopa in Deutschland zur Verfügung stehen. Es ist zugelassen sein für die intermittierende Behandlung von episodischen motorischen Fluktuationen (OFF-Episoden) bei Erwachsenen mit ...

Krankenhausbasierte Kohortenstudie

nur für Fachkreise Senkt Amantadin das COVID-19-Risiko?

Das bei Parkinson-Patienten als Antidyskinetikum eingesetzte Amantadin könnte das Risiko für eine COVID-19-Infektion verringern. Dies legen mehrere Studie nahe, jüngst eine retrospektive krankenhausbasierte Kohortenstudie aus Kuweit.

Spanische Parkinson-Patienten

COVID-19-Lockdown als Trigger für ICD?

Nicht wenige Patienten mit Morbus Parkinson entwickeln Impulskontrollstörungen (ICD), insbesondere wenn sie mit Dopaminagonisten behandelt werden. Nun wurde in einer Klinik in Madrid untersucht, ob der COVID-19-bedingte Lockdown 2020 einen Einfluss auf die ICD-Inzidenz hatte und ...

Dual wirkendes Safinamid als Add-on

Umfassend positive Effekte ‒ auch auf die Schmerzen

Als Add-on zu L-Dopa und ggf. anderen Parkinson-Medikamenten kann das dopaminerg und antiglutamaterg wirkende Safinamid die Fluktuationen der Patienten verringern und die motorischen Funktionen sowie die Lebensqualität verbessern. Auch nicht-motorische Symptome (NMS) können unter...

ERCOPARK- Studie

Folgen des Lockdown in Frankreich

In der Studie ERCOPARK wurden die Auswirkungen des vollständigen Lockdown im März/April 2020 in Frankreich auf motorische und nicht-motorische Symptome (NMS) sowie die Lebensqualität in der bilslang größten Parkinson-Kohorte untersucht.

Große Kohortenstudie

Suizidrisiko bei Parkinson-Patienten erhöht?

Patienten mit Morbus Parkinson haben eine hohe Komorbidität mit psychischen Stö- rungen. Ob die neurodegenerative Erkrankung auch mit einem erhöhten Suizidrisiko behaftet ist, wurde nun in einer großen Parkinson-Kohorte in Taiwan untersucht.

Erstaunliche Ergebnisse nach drei Jahren

Tanzen „stoppt“ die Progression

Bisher wurde für keine Parkinson-Medikation gezeigt, dass sie die Kranheitsprogression stoppen kann. Könnte dies durch zur symptomatischen Besserung eingesetzte Interventionen zur körperlichen Aktivierung gelingen? Anscheinend ja: Dass die Teilnahme an Tanzkursen nicht nur ...

Lewy-Körperchen, Neuronenverlust und Gliose

Pathologie korreliert mit Depression und Psychose

Zu den neurodegenerativen Merkmalen der Parkinson-Krankheit zählen Lewy-Körperchen, Nervenzellverlust und Gliose. Ob diese Veränderungen mit verschiedenen neuropsychiatrischen Symptomen wie Depression, Angst und Psychose korrelieren, die die Alltagsfunktionalität und ...

Ältere Parkinson-Patienten

Diese Faktoren fördern die Stigmatisierung

Stigmatisierende Erfahrungen sind bei Parkinson-Kranken häufig und scheinen die Lebensqualität zu beeinträchtigen. Nun wurden das Ausmaß der Eigen- und Fremdstigmatisierung und ihre prädiktiven Faktoren bei älteren Patienten untersucht.

Kardiovaskuläre Ereignisse und Mortalität untersucht

Antidepressiva gefahrlos einsetzbar?

Haben die zur Behandlung von Depressionen eingesetzten etablierten Antidepressiva, heute überwiegend SSRI und trizyklische Antidepressiva (TZA) bei Parkinson-Patienten einen Einfluss auf kardiovaskuläre Ereignisse und die Mortalität?

PET-Befunde und Parkinson-Symptome

Wird das Kleinhirn unterschätzt?

Das Kleinhirn galt lange Zeit als nicht besonders relevante Struktur für die Pathophysiologie des Parkinson-Syndroms. Die Ergebnisse einer PET-Studie legen jetzt nahe, dass regio- nale zerebelläre Stoffwechsel mit verschiedenen Symptomen, darunter kognitiven Beeinträ...

Internationale Fallserie: Folgen der überstandenen Infektion

Long-COVID-Symptome bei Parkinson-Patienten

Eine COVID-19-Infektion geht in erstaunlich vielen Fällen mit teils schweren, beeinträchtigenden Langzeitfolgen einher, selbst wenn die Akuterkrankung nicht sehr ausgeprägt und keine Krankenhausaufnahme notwendig gewesen war. Anhand einer multizentrischen Fallserie ...

Achtjährige Längsschnittstudie zum Morbus Parkinson

NfL-Werte sagen die Progredienz voraus

Neurofilament light chain (NfL) gilt bei verschiedenen neurodegenerativen Erkrankungen als sensitiver Marker axonaler Schäden. Jetzt wurden die Serumkonzentrationen dieses Strukturproteins bei De-novo-Parkinson-Patienten mit Veränderungen der motorischen und nicht-motorischen ...
hhh

 

x