nur noch wenige Wochen bis zum BBS

Behandlungsinitiierung bei Schlafapnoe

Telemedizin statt Schlaflabor machbar?

Die Diagnostik der obstruktiven Schlafapnoe (OSA) wird traditionell per Polysomnographie (PSG) in Schlaflaboren durchgeführt, indem auch die Therapie eingeleitet wird. Jetzt wurde dieses Vorgehen in einer randomisierten Studie mit einer telemetriegestützten Therapieeinleitung ...

Repräsentative Studie in Deutschland

Prävalenz und Inzidenz der Narkolepsie

Zur Verbreitung der Narkolepsie existieren einige Daten aus Europa. Jetzt wurden Prävalenz und Inzidenz der Narkolepsie sowie die Inanspruchnahme der Patienten von Gesundheitsressourcen in Deutschland untersucht.

Vom Baby zum Kleinkind

Schlafdauer und kognitive Entwicklung

Die Auswirkungen der Schlafdauer auf die neurokognitive Entwicklung von Säuglingen und Kleinkindern ist unklar. Jetzt wurden die Effekte der Dauer von Tages- und Nachtschlaf auf die Kognition in einer chinesischen Geburtskohorte detailliert untersucht.

Obstruktive Schlafapnoe

Langzeitdaten zur CPAP-Therapie

Die kontinuierliche positive Atemwegsdruck (CPAP)-Therapie ist bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA) zweifellos wirksam. Doch wie sieht es unter Langzeitbedingungen mit der Compliance aus? Dazu wurden nun argentinische Patienten telefonisch befragt.

Bei depressionsgefährdetem Insomnie-Subtyp

CBT-I + CRS kann auch antidepressiv wirken

In einer randomisierten kontrollierten Studie wurde geprüft, ob Patienten, die unter einem Insomnie-Subtyp mit hohem Depressionsrisiko leiden, von einer internetbasierten Circadian rhythm support-Therapie (CRS), einer therapeutengeführten kognitiven Verhaltenstherapie gegen ...

CPAP bei Patienten mit Schlafapnoe

Adhärenz telemedizinisch verbessern?

Der kontinuierliche positive Atemwegsdruck (CPAP) ist bei Schlafapnoe sehr effektiv – wenn er denn dauerhaft angewendet wird. Die Therapietreue nimmt aber allmählich ab und unterschreitet oft die Wirksamkeitsschwelle einer CPAP-Dauer von 4 h pro Nacht. Spanische Schlafmediziner ...

Aktuelles vom Fortbildungskolleg

nur für Fachkreise Mit Pitolisant einmal täglich gegen Narkolepsie

Neurologen und Psychiater lassen sich regelmäßig bei den Veranstaltungen des Fortbildungskollegs „updaten“. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen im September und Oktober 2021 standen die beiden Krankheitsbilder exzessive Tagesschläfrigkeit sowie Botulinum-...

Zusatzbehandlung der Insomnie

Besseres Outcome durch digitale KVT

Obwohl die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) bei Schlafstörungen in vielen Leitlinien ihren festen Stellenwert als Erstlinienbehandlung hat, wird sie in der Praxis bislang nur zögerlich eingesetzt. Ein Forscherteam aus England hat jetzt bei mehr als 1.000 Patienten untersucht, ...

Pharma Neu

Ozawade™ zur OSAS-Therapie zugelassen

Die EMA hat Pitolisant (Ozawade™; Bioprojet) für die Therapie des obstruktiven Schlafapnoesyndroms (OSAS) zugelassen. Die Anwendung ermöglicht den Patienten konzentriertere Wachphasen. Ozawade™ ist das erste und bislang einzige zugelassene Weckmittel im Bereich der ...

Patienten mit ausgeprägter Insomnie

Verringert eine Online-KVT Suizidgedanken?

Eine Insomnie stellt einen wichtigen Risikofaktor für Depressionen und Suizidalität dar. In einer Studie in Stockholm wurde jetzt untersucht, ob bzw. inwieweit eine internetbasierte kognitive Verhaltenstherapie der Insomnie (KVT-I) schwer schlafgestörter, teils depressiver ...

Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe

PSG-Risikofaktoren für kognitive Defizite?

Patienten mit einer obstruktiven Schlafapnoe (OSA) zeigen häufig kognitive Beeinträchtigungen. Ob sich mit der Polysomnographie (PSG) Risikofaktoren dafür identifizieren lassen und ob deren Ausprägung mit der Schwere der nächtlichen Atemstörung korrelieren, ...

Schlafapnoe und Insomnie

Erhöhte Risiken für Gebrechlichkeit?

In einer großen Querschnittsstudie wurden die Zusammenhänge zwischen dem Risiko für eine obstruktive Schlafapnoe (OSA) bzw. Schlaflosigkeit und der Gebrechlichkeit älterer Menschen untersucht. Frauen schnitten teils deutlich schlechter ab.

Bei Patienten mit und ohne EDS

Einfaches OSA-Screening mit GOAL

Es gibt mehrere Instrumente für das Screening auf eine obstruktive Schlafapnoe (OSA). Jetzt wurde der GOAL-Fragebogen bei Erwachsenen mit oder ohne exzessive Tagesschläfrigkeit (EDS) auf seine prädiktiven Fähigkeiten geprüft.

EDS bei Narkolepsie Typ 1 und idiopathischer Hypersomnie

Unterschiede im regionalen Hirnstoffwechsel?

Exzessive Tagesschläfrigkeit (EDS) ist bei verschiedenen Schlafstörungen ein häufiges, die Patienten belastendes Symptom. Jetzt wurde bei EDS-Betroffenen mit einer Narkolepsie Typ 1 (NT1) und einer idiopathischen Hypersomnie (IH) mit einer PET-Untersuchung nach Unterschieden...

Systematische Studienauswertung

Schlafen Frühchen später schlechter?

Eine Geburt vor der 37. Schwangerschaftswoche wird mit einer Reihe nachteiliger neurologischer Outcomes in Verbindung gebracht. In einer systematischen Übersichtsarbeit wurde nun unter die Lupe genommen, ob zwischen Frühgeburtlichkeit und der Schlafqualität von Kindern im ...
hhh

 

x