COVID-19-Pandemie
In Deutschland wurden die Zusammenhänge zwischen Schlaflosigkeit, Angst und Depression sowie der Lebensqualität während der COVID-19-Pandemie untersucht. Insomnie und psychische Probleme waren häufig und sehr eng miteinander verbunden.

Open-label-Studie zur chronischen Insomnie

nur für Fachkreise Bessert die EST Schlaf und Tagessymptome?

Die elektrostatische Therapie (EST) ist eine Art der transkraniellen Magnetstimulation (TMS). Ihre Effekte auf die objektiven Schlaf- und Tagessymptome von Patienten mit chronischer Insomnie wurden in einer kleinen offenen Studie untersucht.

Review und Metaanalyse

OSAHS-Patienten sind häufiger schwerhörig

Sauerstoffknappheit durch eine Schlafapnoe könnte die Nervenleitung im Innenohr und im gesamten Hörsystem beeinträchtigen. Ob ein obstruktives Schlafapnoe-Hypopnoe- Syndrom (OSAHS) mit einem klassischen Hörverlust einhergeht, wurde in einem systematischen Review mit ...

Doppelblindstudie zur transkutanen Vagusnervstimulation (tVNS)

Bessert die aurikuläre t-VNS die Insomnie?

In einer kleinen, randomisierten, kontrollierten Doppelblindstudie wurde untersucht, ob eine transkutane Vagusnervstimulation (t-VNS) des Aurikulums die Schlafstörungen von Patienten mit einer primären Insomnie bessern kann.

Diagnostik der Narkolepsie Typ 1

Grenzwert für Hypocretin-1-Spiegel erhöhen?

Die oft schwierige Diagnose einer Narkolepsie Typ 1 (NT1) basiert auf dem Vorliegen einer Kataplexie und/oder einem Hypocretin-1/Orexin-A-Spiegel im Liquor von ≤ 110 pg/ml. Jetzt wurde der diagnostische Nutzen intermediärer Hypocretin-1-Spiegel im Bereich von 111 - 200 pg/ml und ...

Bevölkerungsbasierte Studie EPISONO

Korrelation von OSA-Schwere und alterstypischen Komorbiditäten

Das Altern wird von quantitativen und qualitativen Veränderungen des Schlafes begleitet – und die obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist in der älteren Bevölkerung häufiger. Jetzt wurden die Assoziationen der OSA-Schwere mit Merkmalen wie dem Body-Mass Index (BMI) und ...

COVID-19-Pandemie

Insomnie verstärkt Angst und Depression

In Deutschland wurden die Zusammenhänge zwischen Schlaflosigkeit, Angst und Depression sowie der Lebensqualität während der COVID-19-Pandemie untersucht. Insomnie und psychische Probleme waren häufig und sehr eng miteinander verbunden.

Zentrale Schlafapnoe

Kinder mit Atemstörungen im Schlaf

In einer Kohortenstudie wurde bei Kindern mit Atemstörungen im Schlaf die Prävalenz zentraler Apnoe-Ereignisse und einer zentralen Schlafapnoe untersucht. Im Fokus standen neben Effekten von Alter, Geschlecht, Adipositas und komorbiden Erkrankungen die Auswirkungen einer ...

Behandlung der Insomnie mit Daridorexant

Nachtschlaf und Tagesaktivität gebessert

Im Mai 2022 wurde mit Daridorexant der erste duale Orexin-Rezeptor-Antagonist zur Therapie Erwachsener mit (mindestens drei Monate bestehender) Insomnie zugelassen. Studien haben gezeigt, dass sich die nächtlichen Schlafstörungssymptome und ihre negativen Folgen für die ...

Insomnie-Therapie bei Älteren

CAVE: Lieber auf Z-Substanzen verzichten?

In der Behandlung von Schlafstörungen gelten Z-Medikamente wie Zolpidem und Zopiclon als eine pharmakologische Erstlinien-Option. Jetzt wurden ihre Vorteile und Risiken bei älteren Menschen in einer Übersichtsarbeit dargelegt. Demnach ist gerade ihre Langzeitanwendung eher ...

Canadian Longitudinal Study on Aging

Risikofaktoren für eine OSA

Die Identifzierung von Mernschen, die für eine obstruktive Schlafapnoe (OSA) anfällig sind, ist für die Entwicklung gezielter Screening-Maßnahmen und Präventionsstrategien unerlässlich. Nun wurden die Prävalenz der OSA und ihre Risikomerkmale in der ...

Behandlungsinitiierung bei Schlafapnoe

Telemedizin statt Schlaflabor machbar?

Die Diagnostik der obstruktiven Schlafapnoe (OSA) wird traditionell per Polysomnographie (PSG) in Schlaflaboren durchgeführt, indem auch die Therapie eingeleitet wird. Jetzt wurde dieses Vorgehen in einer randomisierten Studie mit einer telemetriegestützten Therapieeinleitung ...

Repräsentative Studie in Deutschland

Prävalenz und Inzidenz der Narkolepsie

Zur Verbreitung der Narkolepsie existieren einige Daten aus Europa. Jetzt wurden Prävalenz und Inzidenz der Narkolepsie sowie die Inanspruchnahme der Patienten von Gesundheitsressourcen in Deutschland untersucht.

Vom Baby zum Kleinkind

Schlafdauer und kognitive Entwicklung

Die Auswirkungen der Schlafdauer auf die neurokognitive Entwicklung von Säuglingen und Kleinkindern ist unklar. Jetzt wurden die Effekte der Dauer von Tages- und Nachtschlaf auf die Kognition in einer chinesischen Geburtskohorte detailliert untersucht.

Obstruktive Schlafapnoe

Langzeitdaten zur CPAP-Therapie

Die kontinuierliche positive Atemwegsdruck (CPAP)-Therapie ist bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA) zweifellos wirksam. Doch wie sieht es unter Langzeitbedingungen mit der Compliance aus? Dazu wurden nun argentinische Patienten telefonisch befragt.

 

x