Der Targeted-risk-AD-prevention (TRAP)-Ansatz
Die präklinische Phase der Alzheimer-Krankheit (Alzheimer‘s disease; AD) kann bekanntlich bis zu 20 Jahre vor der Diagnose beginnen. Dies bietet für präventive Maßnahmen – zumindest theoretisch – ein großes Zeitfenster. Jetzt wurde mit dem Bioinformatik-Ansatz Targeted-risk-AD-prevention (TRAP) geprüft, welche (zugelassenen) Medikamente die Inzidenz und Prävalenz der AD verändern könnten.

Falllbericht einer NMOSD-Patientin

Alzheimer-Demenz mit 55 Jahren

Obwohl in neueren Studien festgestellt wurde, dass kognitive Beeinträchtigungen bei NMOSD entgegen früheren Annahmen nicht selten sind, liegen dazu kaum Längsschnittdaten vor. Jetzt wird in einer japanischen Kasuistik eine NMOSD-Patientin be- schrieben, die früh eine ...

Biomarkr für die Alzheimer-Diagnostik

GfAP- und NfL-Werte in der Praxis nutzen

Blutbasierte Biomarker können der Erkennung der frühesten neuropathologischen Veränderungen bei Alzheimer-Krankheit (AD) dienen. Wie sich die Konzentrationen an Glial fibrillary acidic protein (GfAP) und Neurofilament light chain (NfL) in der Praxis für die Entscheidung...

Bei MCI und früher bis mittlerer Alzheimer-Krankheit

Bessert die tDCS die Kognition?

Ob die transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS) die kognitiven Beeinträchtigungen bei Patienten mit Mild Cognitive Impairment (MCI) und einer Alzheimer-Krankheit (AD) in frühen bis mittleren Stadien verringern kann, wurde in einer Metaanalyse untersucht. Außerdem wurden...

Perspektive

Detaillierte Daten zu Aducanumab

Der gegen Beta-Amyloid gerichtete Antikörper Aducanumab (Biogen) hat in den USA eine begrenzte Zulassung zur Behandlung der frühen Alzheimer-Krankheit. Jetzt wurden die zugrundeliegenden Daten der beiden Phase-III-Studien EMERGE und ENGAGE mit allen Ergebnissen zu den primä...

COSMIC-Studie zur Inzidenz demenzieller Syndrome

Haben Bildungsgrad und Beruf einen Einfluss?

Höhere Bildung und komplexe berufliche Anforderungen stehen für eine anhaltende geistige Tätigkeit und könnten vor einer Demenz schützen. In der Cohort Studies of Memory in an International Consortium (COSMIC) wurde nun untersucht, inwieweit sich Bildungsstatus und...

Metaanalyse zur körperlichen Aktivität bei Alzheimer-Kranken

Kognition und Alltagsaktivitäten verbessert?

Die Studienlage zu den Auswirkungen einer körperlichen Aktivität bei Demenz-Kranken ist heterogen. Nun wurden ihre Effekte auf die kognitiven Leistungen und die Aktivitäten des täglichen Lebens von Alzheimer-Patienten in einer Metaanalyse untersucht.

Pflegende Angehörige in der Pandemie

Die Psyche leidet

Menschen mit schweren psychiatrischen oder neurologischen Erkrankungen sind besonders anfällig für negative Effekte der soziale Distanzierung während der COVID-19-Pandenie. Welche Folgen hatte der erste Lockdown für Demenz-Patienten und ihre pflegenden Angehörigen?

Insomnie, EDS, Hypnotika bei älteren Menschen

EDS und Hypnotika erhöhen das Demenzrisiko

Schlafstörungen und die damit oft einhergehende exzessive Tagesschläfrigkeit (EDS) sind bei älteren und dementen Menschen weit verbreitet. Kausale Verbindungen zur Demenz sind trotz intensiver Forschungsbemühungen bislang unklar. In einer prospektiven Kohortenstudie ...

Virtueller 94. Kongress der DGN, 3.-6. November 2021

Neues zu COVID-19, Multipler Sklerose, Parkinson, Epilepsie und mehr

Live. Interaktiv. Digital. So präsentierte sich der 94. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) Anfang November 2021, der angesichts der COVID-19-Pandemie rein virtuell stattfand. Fast 7.000 Menschen fanden sich online zusammen, um den Vorträgen von mehr als...

Machbarkeitsstudie deutet Nutzen an

Retinales Amyloid als Alzheimer-Marker?

Netzhaut und Gehirn weisen bei neurodegenerativen Erkrankungen ähnliche Pathologien auf. In einer kleinen Machbarkeitsstudie wurde nun geprüft, ob sich retinale Amyloidablagerungen in der konfokalen Ophthalmoskopie in einem präsymptomatischen Frühstadium der Alzheimer-...

Koffein in der Australian Imaging, Biomarkers and Lifestyle Study (AIBL)

Weniger kognitiver Abbau, weniger β-Amyloid

Mehrere Studien sprechen für eine schützende Funktion des Kaffeetrinkens. Die australische AIBL-Studie zeigt nun bei höherem Kaffeekonsum über zehn Jahre einen langsameren kognitiven Abbau und eine geringere Akkumulation an β-Amyloid (Aβ).

Der Targeted-risk-AD-prevention (TRAP)-Ansatz

Wie der Alzheimer-Krankheit vorbeugen?

Die präklinische Phase der Alzheimer-Krankheit (Alzheimer‘s disease; AD) kann bekanntlich bis zu 20 Jahre vor der Diagnose beginnen. Dies bietet für präventive Maßnahmen – zumindest theoretisch – ein großes Zeitfenster. Jetzt wurde mit dem ...

Therapie Demenz-assoziierter Psychose

nur für Fachkreise Vergleich der gebräuchlichsten Atypika

Anhand einer systematischen Literaturübersicht wurden Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit der gebräuchlichsten atypischen Antipsychotika bei der (Off-label)-Behandlung demenzbedingter Psychosen (DRP) bei älteren Erwachsenen untersucht. Welche Präparate...

 

x