Nach wie vor sehr heterogene Studienlage
Neuropathischer Schmerz stellt eine breite Kategorie von Schmerzsyndromen mit einer Vielzahl an peripheren und zentralen Symptomen dar. Seine Prävalenz in der Bevölkerung beträgt 7 % bis 10 %. Können medizinisches Cannabis (MC) und Cannabis-basierte Medikamente (CbM), die in den letzten Jahren ja zunehmend verordnet werden, den Patienten mit chronischen neuropathischen Schmerzen helfen? Mit dieser Frage befasste sich ein aktuelles Review.

Neue Daten

Fremanezumab: Hohe Ansprechrate in der PEARL-Studie

In der multizentrischen, prospektiven Beobachtungsstudie Pan-European Real World (PEARL) werden die Wirksamkeit sowie die Therapietreue und -persistenz einer Migräne-Prophylaxe mit dem CGRPAntikörper Fremanezumab (Ajovy®, TEVA) untersucht. Aus der noch laufenden Studie, in ...

Bei Europäer/innen untersucht

Erhöhtes Migräne-Risiko durch niedrige Melanin-Spiegel?

Mehrere Studien zeigen, dass ein heller Hauttyp nicht nur das Hautkrebsrisiko erhöht, sondern auch das Risiko für eine Alzheimer- und Parkinson-Erkrankung ungünstig beeinflusst. Jetzt untersuchten polnische Wissenschaftler die Zusammenhänge zwischen Hautpigmentierung ...

Migräne-Prophylaxe mit CGRP-Antikörpern

Eptinezumab: „New kid on the block”

Auf der 8. Dreiländertagung Kopfschmerz wurden die Daten zur Migräne-Prophylaxe mit dem neuen CGRP-Antikörper Eptinezumab als dem ersten monoklonalen Antikörper (Ak) zur intravenösen Applikation diskutiert. Eine wichtige Patientengruppe, die von der schnell ...

Episodische und chronischen Migräne mit und ohne Aura

Bei wem liegen hyperintense WM-Läsionen vor?

Bei Migräne-Patienten werden häufig hyperintense Läsionen der weißen Substanz (WM) nachgewiesen. Jetzt wurden deren Prävalenz und Lokalisation sowie mögliche Risikofaktoren bei Patienten mit episodischer oder chronischer Migräne untersucht.

Chronische Schmerzen

nur für Fachkreise Lidocain i.v. reduziert Schmerzintensität

Intravenöse Lidocain-Infusionen können bei Patienten mit chronischen neuropathischen Schmerzen schmerzlindernd wirken, aber es liegen nur begrenzte Daten für die Wirksamkeit von Lidocain bei anderen chronischen Schmerzphänotypen vor. In einer Londoner Fallserie wurden ...

Fall-Kontroll-Studie zeigt relevanten Einfluss

Chronische Schmerzen stören auch den Schlaf

Chronische Schmerzen können den Schlaf beeinträchtigen, aber Umfang und Art von Schlafproblemen bei Patienten mit chronischen Schmerzen wurden noch nicht geklärt. Jetzt wurden Schlafstörungen bei Patienten mit chronischen, nicht-tumorbedingten Schmerzen in einer ...

Angst und Depression in der HUNT-Studie

Schmerzen plus Insomnie erhöhen das Risiko

Chronische muskuloskelettale Schmerzen und Schlaflosigkeit treten häufig gemeinsam auf und gelten jeweils als unabhängiger Risikofaktor für Angst und Depression. Ob sich Schmerzen und Insomnie hinsichtlich des Angst- und Depressionsrisikos gegenseitig verstärken, wurde ...

Therapie

Eptinezumab i.v. zur Migränepropylaxe

Das im Januar 2022 von der EU-Kommission zugelassene Eptinezumab (Vyepti®, Lundbeck) bietet eine neue, schnell wirksame therapeutische Option für die Prophylaxe von Migräneattacken bei Erwachsenen mit mindestens vier Migräne- tagen pro Monat. Dieser humanisierte ...

Vom Deutschen Schmerz- und Palliativtag 2022

Migräneprophylaxe mit Fremanezumab im Praxisalltag

Wie Anti-CGRP-Antikörper wie Fremanezumab hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit im Vergleich zu den herkömmlichen Prophylaktika abschneiden und welche Erkentnisse es aus der Real-World gibt, sind praxisrelevante Fragen, die auf einem von Teva unterstützten ...

Mögliche Alternative zur Pharmakotherapie

e-TNS zur Akutbehandlung der Migräne?

Ob sich die nicht-invasive externe Trigeminusnerven-Stimulation (e-TNS) als Akuttherapie der Migräne und damit als eine nicht-pharmakologische alternative oder komplementäre Behandlung eignet, wurde jetzt in einer randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Phase-III-...

Update zur Integration neuer Migräne-Behandlungen in die klinische Praxis

nur für Fachkreise Konsenserklärung der AHS (II): Prophylaxe

Die American Headache Society (AHS) hat eine ältere Konsenserklärung überarbeitet und die neuen Therapieoptionen für Erwachsene mit einer Migräne integriert. Hatten wir in der letzten Ausgabe das Update zu den neuen Akuttherapien dargestellt, fassen wir hier die ...

Therapiepause der CGRP-Prophylaxe

Was passiert nach Wiederansetzen?

Nach Beendigung einer erfolgreichen Migräne-Prophylaxe mit Antikörpern gegen CGRP oder seinen Rezeptor – z. B. im Rahmen der geforderten Therapiepause – nimmt die Migräne-Häufigkeit wieder zu. Jetzt wurde an der Berliner Charité untersucht, wie sich ...

Bei therapieresistenter chronischer Migräne

Wirkt die anodische tDCS prophylaktisch?

In einer randomisierten, Placebo-kontrollierten Studie wurde geprüft, ob die anodale transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS) des linken motorischen Kortex bei Patienten mit therapieresistenter chronischer Migräne (CM) die Migräne-Attacken verhindern kann. Es zeigte sich...

Belastung von Kopfschmerz-Patienten im Vergleich

Geschlechterunterschiede bei Migräne und TTH

Migräne und Spannungskopfschmerz (Tension-Type Headache, TTH) treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Außerdem existieren zwischen den Geschlechtern deutlich Unterschiede in den Komorbiditäten, im Therapieansprechen, in krankheitsmodifizierenden Faktoren ...

 

x