Metaanalyse zum Carbamazepin-Metabolismus

Neuro-Depesche 4/2021

Das bewirken CYP und SCN-Polymorphismen

Zertifizierte Fortbildung
Carbamazepin (CBZ) ist ein Enzym-induzierendes Antiepileptikum, das nach wie vor in breitem Umfang eingesetzt wird. Nachdem die Effekte der Genpolymorphismen CYP3A4 (rs2242480), CYP3A5 (rs776746) und SCN1A (rs3812718 und rs2298771) auf den CBZ-Metabolismus und die CBZ-Resistenz noch umstritten sind, wurde dazu nun eine Metaanalyse durchgeführt.
In einschlägigen internationalen und chinesischen Datenbanken wurden 18 Studien mit 2.546 Epilepsie-Patienten zur Assoziation von rs2242480, rs776746, rs3812718 und rs2234922 mit CBZ-Metabolismus und -Therapieresistenz identifiziert. Zusammengefasst ergaben sich folgende Resultate:
  • Das G-Allel von CYP3A4 rs2242480 verringerte die CBZ-Plasmakonzentration bei den Epilepsie-Patienten in allen Modellen signifikant.
  • Für den CYP3A5 rs776746-Polymorphismus wurde festgestellt, dass der GG-Genotyp (homozygotes kodominantes Modell: GG vs. AA) und der GG + GA-Genotyp (dominantes Modell: GG + GA vs. AA und rezessives Modell: GG vs. GA + AA) die CBZ-Plasmawerte jeweils signifikant erhöht.
  • Das SCN1A rs3812718 A-Allel verringerte die CBZ-Plasmawerte und erhöhte auch die CBZ-Resistenz signifikant.
  • Keinerlei signifikante Zusammenhän- ge fanden sich für den Polymorphismus SCN1A rs2298771 – weder mit dem CBZ-Metabolismus noch der CBZ-Behandlungsresistenz.

Fazit zur Therapieresistenz: Für CYP3A4 rs2242480, CYP3A5 rs776746 und SCN1A rs2298771 fand sich keine signifikante Assoziation, nur für SCN1A rs3812718. JL



Hinweis: Dieser Artikel ist Teil einer CME-Fortbildung.

Kommentar
Mit Ausnahme von SCN1A rs2298771 können die untersuchten Genpolymorphismen den CBZ-Metabolismus bei Epilepsie-Patienten maßgeblich beein- flussen. Die Beachtung dieser Metaanalyse-Erkenntnisse könnte die individualisierte antiepileptische Therapie verbessern helfen.
Quelle: Zhao GX et al.: Associations between CYP3A4, CYP3A5 and SCN1A polymorphisms and carbamazepine metabolism in epilepsy: A meta-analysis. Epilepsy Res 2021;173: 106615 [Epub 17. März; doi: 10.1016/j.eplepsyres.2021.106615]
ICD-Codes: G40.9
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x