Pharma Neu

Neue Wirkstärken von Medikinet® adult

Mit Medikinet® adult (Medice), das zu je 50% sowohl schnell als auch verzögert freisetzendes Methylphenidat (MPH) in einer patentgeschützten Galenik enthält, steht ein effektives MPH-Präparat für die medikamentöse Therapie der adulten ADHS zur Verfügung. Ab ...

Stimulanzientherapie der ADHS

Wird das Größenwachstum verringert?

Immer wieder wird befürchtet, dass die (Dauer-)Therapie der ADHS mit Stimulanzien das Wachstum der Kinder beeinträchtigen könnte. Nun untersuchten Pädiater aus Boston diese Fragestellung in einer Fallkontroll-Längsschnittstudie bis zu einem Lebensalter von 30 Jahren.

Langwirksames Methylphenidat

nur für Fachkreise Positives langfristiges Outcome gesichert

Zu den wichtigen Zielen einer erfolgreichen Therapie des Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndroms (ADHS) gehört der langfristige Erhalt der in der Akuttherapie erreichten Symptomlinderung. Die Entwicklung des retardierten, langwirksamen Methylphenidat (MPH) stellt beim ...

Lisdexamfetamin für Kinder und Jugendliche

nur für Fachkreise Auch Funktionalität und Lebensqualität bessern sich

Aktuelle Studiendaten zeigen, dass eine Behandlung mit dem Prodrug-Stimulans Lisdexamfetamin (LDX) nicht nur die Symptomatik wirksam kontrolliert, sondern auch Lebensqualität und Funktionalität der Betroffenen im Alltag verbessern kann. Dies deckt sich mit Erfahrungen aus der ...

ADHS des Nachwuchses

Alkohol und Passivrauchen erhöhen das Risiko

Vermutlich wird eine ADHS durch das Zusammenspiel genetischer und Umweltfaktoren verursacht. In einer großen populationsbasierten Studie untersuchten südkoreanische Präventionsmediziner, ob die pränatale Exposition gegenüber Alkohol und Zigarettenrauch die ...

Hundetherapie verstärkt CBT-Erfolg

Ob die Hunde-gestützte Therapie (Canine-Assisted Intervention, CAI) CBT-behandelten ADHS-Kindern zusätzlich hilft, soziale Kompetenzen zu erwerben, wird in der „Positive Assertive Cooperative Kids Study“ (P.A.C.K) untersucht. Hier die ersten Ergebnisse.

ADHS plus Substanzmissbrauch

Weniger Rückfälle durch Pharmakotherapie

Geschätzte 2%–4% der Erwachsenen leiden unter einer ADHS. Bei rund der Hälfte liegt ein relevanter Substanzmissbrauch (SUD) vor. Erstmals wurde nun in einer naturalistischen Langzeitstudie in Schweden untersucht, ob Männer mit einer kombinierten Diagnose von ADHS und ...

Eine First-line-Therapie der ADHS

nur für Fachkreise Hohe Adhärenz unter retardiertem MPH

Methylphenidat (MPH) gilt als First-line-Therapie der ADHS. Die Wirkdauer der Substanz spielt für die Adhärenz der ADHS-Patienten eine entscheidende Rolle. Dies zeigen u. a. die Ergebnisse einer aktuellen randomisierten und kontrollierten Vergleichsstudie, die auf einem vom ...

Überwiegend nicht-natürliche Todesursachen

Überwiegend nicht-natürliche Todesursachen

Eine ADHS wirkt sich nach den Ergebnissen einer dänischen Studie auch auf die Lebenserwartung aus. Es zeigte sich, dass ADHS-Patienten doppelt so häufig einen vorzeitigen Tod erleiden wie andere Menschen – und nicht-natürliche Todesfälle dominieren.

Methylphenidat bei ADHS

nur für Fachkreise Auch bei Erwachsenen eine Therapie der ersten Wahl

Die adulte ADHS ist weit verbreitet, aber oftmals schwierig zu diagnostizieren. Ist die Diagnose gesichert, lässt sich die Erkrankung auch bei Erwachsenen durch eine multimodale Therapie gut behandeln. Für die Pharmakotherapie – dieses Thema stand im Mittelpunkt eines ...

DGPPN-Kongress 26.–29 November 2014 in Berlin

Neue Studien aus deutschen Landen

„Der Mensch im Mittelpunkt: Versorgung neu denken“lautete das Motto des DGPPN-Kongresses 2014. Der Fortbildungskongress hat inzwischen auch als wissenschaftliche Plattform eine große, über Deutschland hinausragende Bedeutung gewonnen.

MPH bei adulter ADHS

Als Goldstandard der Pharmakotherapie der ADHS gilt Methylphenidat (MPH). Unter den beiden einzigen zur Therapie erwachsener Patienten zugelassenen MPH-Präparaten hat nur Medikinet® adult (Medice) die Zulassung für die zweimalige Gabe (bspw. eine höhere am Morgen und eine ...

ADHS bei Erwachsenen

nur für Fachkreise Anderes Symptombild als bei Kindern

Eine ADHS Erwachsener bietet gegenüber Kindern ein recht unterschiedliches klinisches Bild. Während das motorische Moment Hyperaktivität nachlässt, rücken u. a. die kognitiven Defizite in den Vordergrund. Die Besonderheiten der adulten ADHS und ihrer Behandlung wurden auf ...

Kinder mit ADHS

Gehäuft Persönlichkeitsstörungen bei den Eltern

Psychische Störungen der Eltern können sich auf die psychiatrischen Krankheiten der Kinder auswirken, nicht nur vor einem genetischen Hintergrund, sondern auch auf der Verhaltensebene im Alltag. Nun wurde das Persönlichkeitsprofil der Eltern von Kindern mit einer ADHS von ...

 

x