Detaillierte Analyse

Neuro-Depesche 9/2016

ADHS-Symptome und Substanzmissbrauch

In einer repräsentativen Studie in Kanada wurde bei undiagnostizierten Erwachsenen die Bedeutung von ADHS-Symptomprofilen für das Suchtverhalten analysiert. Im Fokus standen geschlechtsspezifische Unterschiede.

Eingeschlossen waren 3014 Frauen und 2066 Männer (Durchschnittsalter 54,4 Jahre), mit dem Adult ADHD Self-Report Version 1.1 Screener positiv gescreent auf ADHS-Symptome Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit und Impulsivität. Frauen zeigten häufiger den Cluster Unaufmerksamkeit (3,1%) und Impulsivität (2,7%) als Männer (2,8% bzw. 2,4%). Hyperaktivität war dagegen gleich häufig (je 2,1%). Nach dem Alcohol Use Disorders Identification Test (AUDIT) und der Cannabis-Subskala des Alcohol, Smoking and Substance Involvement Screening Test (ASSIST) pflegten Männer einen riskanteren Umgang mit Alkohol und Cannabis (AUDIT: 17,7% vs. 6,0%; ASSIST: 6,1% vs. 2,7%).
Bei Männern war Impulsivität stärker mit einem Alkoholmissbrauch assoziiert (OR: 1,091 vs. 1,021; p = 0,000 bzw. p = 0,555), während bei den Frauen der Konsum von Alkohol (und auch Cannabis) stärker in Relation zur Unaufmerksamkeit stand als bei den Männern (OR: 1,060 vs. 1,029; p = 0,000 bzw. OR: 1,129 vs. 1,002; p = 0,937). Eine Hyperaktivität war bei Männern enger zu einem riskanteren Cannabiskonsum bezogen als bei hyperaktiven Frauen (OR: 1,083; p = 0,017 vs. OR: 1,060; p = 0,162). Vermehrt zur Flasche griffen bei Hyperaktivität dagegen Frauen und Männer (OR: 1,132; p = 0,000 vs. OR: 1,073; p = 0,003).
Bei Männern wie Frauen waren externalisierende Störungen für jeden Substanzmissbrauch der stärkste unabhängige Prädiktor. Sowohl ein übermäßiger Cannabis- als auch ein problematischer Alkoholkonsum waren negativ mit dem Alter korreliert. NW
Quelle:

Kolla NJ et al.: Adult attention deficit hyperactivity disorder symptom profiles and concurrent problems with alcohol and cannabis: sex differences in a representative, population survey. BMC Psychiatry 2016; 16: 50 [Epub 27. Feb.: doi 10.1186/s12888-016-0746-4]

ICD-Codes: F90.0
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x