News vom EAN 2021 zur Migräne-Prophylaxe

Erenumab bessert mehr als die Migräne-Tage

Unter den „Highlights“ vom 7. EAN-Kongress im Juni dieses Jahres befanden sich auch mehrere Studienergebnisse zu Erenumab. Wie auf einer Meet the Expert-Sitzung von Novartis bericht wurde, ist der zur Prophylaxe der episodischen und chronischen Migräne eingesetzte CGRP-...

Netzwerk-Metaanalyse zu den vier CGRP-Antikörpern

Unterschiedliche Wirksamkeit und Sicherheit?

In einer Netzwerk-Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien (RCT) wurden Wirksamkeit und Sicherheit der vier monoklonalen Antikörper gegen CGRP oder seinen Rezeptor in der Migräne-Prophylaxe bei Erwachsenen miteinander verglichen.

7th Congress of the European Academy of Neurology – Virtual 2021

Europäische Neurolog(inn)en online vereint

Der inzwischen siebte Kongress der European Academy of Neurology (EAN) musste nun schon zum zweiten Mal rein virtuell durchgeführt werden. Dies tat der Themenvielfalt und dem Gesamtumfang der Vorträge und Präsentationen und nicht zuletzt der Zahl industrieller ...

Migräne vs. Spannungskopfschmerz

Krankheitslast und Produktivitätsverluste

In einem japanischen Informationstechnologie-Unternehmen wurden die Mitarbeiter/innen zur Prävalenz von Kopfschmerzen und assoziierten Beeinträchtigungen befragt. Dann wurden die Produktivitätsverluste aufgrund von Fehlzeiten und Präsentismus kalkuliert.

Migräne et al.

nur für Fachkreise Kopfschmerz raubt Lebensqualität

Klagt ein Patient über Kopfschmerzen, muss man der Ätiologie auf den Grund gehen. Dann kann man die akuten Beschwerden der primären Manifestationen mehr oder weniger gezielt behandeln. Zum Teil kommen auch prophylaktische Medikationen in Betracht.

...schon gewusst?

Seltener Migräne bei späterem Schulbeginn

Mit dem Eintritt ins Jugendalter verschiebt sich der biologische Schlaf-Wach-Zyklus des Menschen. Laut Expert:innen sollte deshalb in dieser Lebensphase der Schulunterricht nicht vor 8:30 Uhr beginnen. Davon würden insbesondere Jugendliche mit Migräne profitieren.

Jahrestreffen der American Academy of Neurology, 17.-22. April 2021

Neues zu Migräne, Epilepsie, Parkinson und mehr – und zu COVID-19

Beim komplett virtuell abgehaltenen Annual Meeting der AAN liefen die Veranstaltungen zeitgleich in mehreren Livestreams – und viele Aufzeichnungen, hunderte von Stunden, sind im nachhinein noch on demand verfügbar. Das weltweit größte „Treffen“ der ...

Postmenopausale Frauen

Hochdruck-Risiko bei Migräne erhöht?

Ob eine Migräne in der Anamnese bei Frauen nach den Wechseljahren mit einem erhöhten Risiko für einen Bluthochdruck verbunden ist, wurde jetzt bei den Teilnehmerinnen einer großen französischen Kohortenlängsschnittstudie untersucht.

Die Migräne im Leben der Frau

Hormonelle Fluktuationen haben Folgen

Die Pathophysiologie der Migräne ist komplex; über die Zusammenhänge herrscht kein Konsens. Ähnlich undurchsichtig sind die Einflüsse hormoneller Veränderungen bei Frauen auf die Beschwerden. Das gilt insbesondere für die Menses und die Menopause.

Migräne und Kopfschmerzerkrankungen

Öfter nicht-medikamentöse Therapien nutzen!

Physiotherapie und Psychotherapie sind mittlerweile fester Bestandteil der (teil-) stationären multimodalen Schmerzbehandlung. Auch bei Migräne haben sich diese nicht-medikamentösen Ansätze bewährt – im ambulanten Bereich sind sie dennoch kaum etabliert.

Kopfschmerz und Migräne

Wirkt Achtsamkeitsmeditation?

Migräne ist weltweit die zweithäufigste Ursache für Behinderungen. Die meisten Patient:innen mit Migräne brechen die Medikation aufgrund von Unwirksamkeit oder Nebenwirkungen ab. Kann eine auf Achtsamkeit basierende Stressreduktion (MBSR) von Vorteil sein?

Migräne

Die Darm-Hirn-Achse im Visier

Bei der Migräne deutet Einiges darauf hin, dass zwischen dem gastrointestinalen System und dem zentralen Nervensystem (ZNS) eine wechselseitige Beziehung besteht, auch bekannt als Darm-Hirn-Achse. Ein Review beschäftigte sich nun mit den direkten und indirekten Hinweisen auf ...

Migräne und Kopfschmerzerkrankungen

Öfter nicht-medikamentöse Therapien nutzen!

Physiotherapie und Psychotherapie sind mittlerweile fester Bestandteil der (teil-)stationären multimodalen Schmerzbehandlung. Auch bei Migräne haben sich diese nicht-medikamentösen Ansätze bewährt – im ambulanten Bereich sind sie dennoch kaum etabliert.
x