„Early onset“-Parkinson, Tremordominanz | Neuro-Depesche 5-6/2019

Gehäuft NMS auch bei nichterkrankten Geschwistern

Zertifizierte Fortbildung

Ob auch Verwandten ersten Grades von Patienten mit Morbus Parkinson vermehrt an NMS leiden, wurde jetzt bei Patienten mit verschiedenen Ausprägungen der Parkinson-Erkrankung untersucht.

Insgesamt wurden 98 Parkinson-Kranke und 256 Geschwister eingeschlossen. Elf Patienten wiesen ein früh („Early-onset“: ≤ 50 Jahre) und 87 ein spät („Late onset“: > 50 Jahre) einsetzendes Parkinson- Syndrom (EO bzw. LO) auf. Bei 45 lag eine Tremordominanz (TD) und bei 53 eine nicht-tremordominante Symptomatik vor. NMS wie Depressionen, Angstzuständen, kognitive Beeinträchtigungen (einschließlich MCI und Demenz), Schlafstörungen, Obstipation, übermäßige Tagesmüdigkeit, REM-Schlaf-Verhaltensstörungen (RBD) und Restless-Legs-Syndrom (RLS) bei den Verwandten wurden mit verschiedenen etablierten Skalen erfasst.
Die Geschwister der EO-Patienten zeigten gegenüber jenen der LO-Patienten eine um das Mehrfache höhere NMS-Inzidenz. Das erhöhte Risiko betraf u. a. eine mittelschwere bis schwere Depression (13,9 % vs. 5,9 %; Odds Ratio: 4,22; p = 0,033), Angst (22,2 % vs. 4,5 %; OR: 9,37; p = 0,001) und exzessive Tagesmüdigkeit (13,9 % vs. 6,8 %; OR: 3,40; p = 0,049). RLS, RBD, Obstipation, Schlafstörungen und kognitive Probleme sowie leichte Depressionen und leichte Angstzustände waren bei ihnen aber nicht häufiger.
Bei Verwandten von TD-Patienten bestanden Risikoerhöhungen u. a. für eine RBD (19,5 % vs. 5,5 %; OR: 11,65; p < 0,001), Obstipation (15,6 % vs. 6,3 %; OR: 4,94; p = 0,001), Schlafstörungen (18,0 % vs. 13,3 %; OR: 4,51; p = 0,002), kognitive Beeinträchtigungen (29,7 % vs. 22,7 %; OR: 3,55; p = 0,002) und Angst (OR: 2,49; p = 0,005). Kognitive Probleme bestanden hier vor allem in leichteren Symptomatiken, Angststörungen vor allem in leichten Formen. Bei den übrigen NMS fand sich bei den Verwandten von TD-Patienten keine auffällige Häufung. Fazit: Verschiedene NMS lagen auch bei den Geschwistern von Parkinson-Patienten gehäufz vor. JL


Hinweis: Dieser Artikel ist Teil einer CME-Fortbildung.

Quelle:

Liu JB et al.: Investigation of nonmotor symptoms in first-degree relatives of patients with different clinical types of Parkinson‘s disease. Parkinsons Dis 2019; 1654161 [Epub 2. Jan.; doi: 10.1155/2019/1654161]

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?