Effekte der Corona-Pandemie

Neuro-Depesche 11-12/2020

Auch auf den Schlaf der Patienten achten!

Zertifizierte Fortbildung
Die COVID-19-Pandemie bzw. die Eindämmungsmaßnahmen bis hin zum Lockdown können psychische Störungen und Schlafstörungen verstärken oder sogar hervorrufen. Chronisch Kranke könnten besonders vulnerabel sein. Jetzt wurde bei Parkinson-Patienten in Wuhan untersucht, ob sich ihr Schlaf in der Pandemie verschlechtert hat.
Befragt wurden 119 ambulante Patienten (51,3 % Männer, durchschnittlich ca. 62 Jahre alt und seit 6,84 Jahren erkrankt, Hoehn & Yahr-Stadium 2,54) und 169 gesunde Kontrollen. Die Schlafqualität wurde mittels Pittsburgh Sleep Quality Index (PSQI) erfasst, depressive und Angstsymptome mittels Hospital Anxiety and Depression Scale (HADS).
Im Vergleich zu den gesunden Kontrollen wiesen die Parkinson-Patienten sowohl im PSQI (8,13 vs. 5,36; p < 0,001) als auch in der HADS (4,89 vs. 3,82; p = 0,022) stärkere Beeinträchtigungen auf. Relevante Schlafstörungen (PSQI > 5) waren häufiger (68,9 % vs. 44,4 %; p < 0,001).
 
Folgen der Schlafstörungen
Patienten mit Schlafstörungen zeigten gegenüber nicht-schlafgestörten Patienten nicht nur vermehrt Angst und Depression (nach HADS), sondern u. a. auch signifikant häufiger Parkinson-Verschlechterungen (65,9 % vs. 32,4 %) inkl. Gangstörungen (PIGD 75,6 % vs. 51,4 %) sowie eine unzureichende medizinische Behandlung (79,3 % vs. 56,8 %).
Der Regressionsanalyse zufolge waren Schlafstörungen unabhängig mit der Zunahmen der Parkinson-Symptome (Odds Ratio [OR]: 3,616; p = 0,005) und Angstzuständen (OR: 1,379; p < 0,001) assoziiert. Frauen waren im Übrigen deutlich stärker betroffen: Im Vergleich zu den männlichen Patienten schliefen sie schlechter (PSQI: 9,28 vs. 7,03 Punkte; p = 0,009) und litten signifikant häufiger sowohl unter Angstzuständen (32,8 % vs. 0,1 %; p = 0,002) und als auch Depressionen (34,5 % vs. 11,5 %; p = 0,003). JL


Hinweis: Dieser Artikel ist Teil einer CME-Fortbildung.

Kommentar
Diese Studie unterstreicht die Bedeutung von Interventionen zur psychischen und schlafbezogenen Gesundheit bei Parkinson-Patienten während der Pandemie und der Aufrechterhaltung einer adäquaten medizinischen Behandlung.
Quelle: Xia Y et al.: Investigation on sleep and mental health of patients with Parkinson‘s disease during the Coronavirus disease 2019 pandemic. Sleep Med 2020; 75: 428-33
ICD-Codes: G20
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x