Vagusnervstimulation

Neuro-Depesche 7-8/2020

Vorteile auch bei kognitiv Beeinträchtigten

Zertifizierte Fortbildung
In einer retrospektiven Auswertung wurde bei Patienten mit bislang therapierefraktärer Epilepsie die Anfallsreduktion unter einer Vagusnervstimulation (VNS) untersucht. Besonderer Fokus einer slowenischen Studie lag auf den Therapieeffekten der VNS bei kognitiv beeinträchtigten Patienten, insbesondere auf die Anfallsreduktion. Profitieren sie stärker oder weniger stark? Ergaben sich andere Behandlungsvorteile?
Die offene, retrospektive Studie umfasste 82 Patienten mit einer pharmakoresistenten Epilepsie, die mindestens zehn Monate lang mit einer VNS behandelt worden waren. Basierend auf der Unfähigkeit, unabhängig zu leben, wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt: 45 Patienten mit kognitivem Defizit (CD-Gruppe) und 37 Patienten ohne kognitives Defizit (Nicht-CD-Gruppe). Erstere waren u. a. jünger (33,7 vs. 45,4 Jahre; p < 0,05) und häufiger männlich. Die Erfahrungen der Patienten nach der Implantation des Stimulators wurden anhand eines speziellen halbstrukturierten Interviews erfasst.
 
Mehr als ein Drittel sprach an
Mit 31 der 82 Patienten (38 %) erreichte deutlich mehr als ein Drittel des Gesamtkollektivs eine kontinuierliche und anhaltende Verringerung der Anfallshäufigkeit um ≥ 50 % und wurde als Responder eingestuft. Insgesamt vier von ihnen wurden anfallsfrei.
In der CD-Gruppe fiel die Ansprechrate nur halb so groß aus wie in der Nicht-CDGruppe (24,4 % vs. 54,5 %; p = 0,006). Auch eine Anfallsfreiheit war bei diesen Patienten seltener (2,2 % vs. 8,1 %). Die Nebenwirkungsrate unterschied sich zwischen den beiden Gruppen aber nicht; häufigstes unerwünschtes Ereignis war eine anhaltende Heiserkeit (bei insgesamt acht Patienten).
 
Andere Behandlungsvorteile
Mindestens eine zusätzliche andere Verbesserung wie z. B. weniger schwere oder kürzere Anfälle, kürzere postiktale Periode, gestiegenes Wohlbefinden, größere Wachheit, mehr Energie, weniger Aggressivität, mehr Ruhe etc. als sekundäre Parameter wurden mit 41 der 45 Teilnehmer der CD-Gruppe versus 26 der 37 Patienten in der Nicht-CD-Gruppe tendenziell häufiger berichtet (p > 0,05). JL


Hinweis: Dieser Artikel ist Teil einer CME-Fortbildung.

Kommentar
Epilepsie-Patienten ohne kognitive Einschränkungen profitierten von der VNS mit einer stärkeren Anfallsreduktion als kognitiv beeinträchtigte Patienten. Dessen ungeachtet beschrieben Letztere unter der Stimulationsbehandlung andere, im Einzelfall durchaus sehr relevante Therapievorteile.
Quelle: Pipan E et al.: Vagal nerve stimulation in epilepsy: experiences of participants with cognitive deficits. Neuropsychiatr Dis Treat 2020; 16: 1181-8 [Epub 8. Mai; doi: 10.2147/NDT.S241716
ICD-Codes: G40.9
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x