CAVE: Carotis-Endarteriektomie | Neuro-Depesche 5/2017

Neuer Cluster-Kopfschmerz nach Eingriff

Ein Cluster-Kopfschmerz (CK) hat jüngeren Studien zufolge einen zentralen Ursprung und entsteht normalerweise ohne einen signifikanten äußeren Einfluss. Nun berichteten niederländische Ärzte von zwei Schlaganfall-Patienten, die diesen schweren Kopfschmerztyp nach einer Carotis- Endarteriektomie entwickelten. Wie kommt es zu solch einem sekundären CK?

Es handelt sich um einen 67-jährigen Mann mit einem lakunären Hirninfarkt links und einen 63-Jährigen mit linksfrontaler Infarzierung. Bei beiden lag eine > 70%-ige Carotis-interna- Stenose bilateral vor. Die Carotis-Endarteriektomie verlief ohne Komplikationen. Zwei bzw. sieben Tage nach dem Eingriff traten bei ihnen linksseitig erstmals typische CK-Attacken von 30–90- bzw. 15–30-minütiger Dauer auf, die die Kriterien der ICHD-IIIB erfüllten. Beide hatten zuvor unter keinerlei Kopfschmerzen gelitten. MRT und sonstige Untersuchungen ergaben keine anderen CK-Ursachen, insbesondere bestand weder eine Hypothalamus-Schädigung noch ein Hypoperfusionssyndrom.
Die Attacken der beiden sprachen auf die Behandlung mit Sauerstoff und Verapamil an. Bei dem ersten Patienten verschwanden sie nach acht, bei dem zweiten nach zwei Monaten. Beide sind jetzt über zwei Jahre beschwerdefrei.
Die Autoren mutmaßen, dass die Verletzung der Carotis interna bei der Endarteriektomie den trigemino-autonomen Reflex aktivieren und damit die Entstehung von CK-Attacken (möglicherweise bei besonders CK-disponierten Patienten) triggern kann. Nach Ausheilung der arteriellen Läsion scheint auch der CK zu verschwinden. JL

Kommentar

Diese Fälle sprechen für einen sekundären CK als (seltene) Folge einer Carotis-Endarteriektomie und darüber hinaus für die Bedeutung externer Einflüsse in der Pathogenese. Weitere Studien sollten die pathophysiologischen Mechanismen näher beleuchten – und könnten dabei auch das Wissen um die Entstehung des primären CK erweitern.


Quelle:

Dirkx TH, Koehler PJ: Post-operative cluster headache following carotid endarterectomy. Eur Neurol 2017; 77(3-4): 175-79

ICD-Codes: G44.0

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.