Neue Daten

COVID-19-Verlauf unter Cladribin

Ein Update der Global Patient Safety Database von Merck legt nahe, dass mit Cladribin-Tabletten behandelte MS-Patienten gegenüber der Bevölkerung und den MS-Patienten insgesamt im Allgemeinen kein höheres Risiko für schwerer verlaufende COVID-19-Erkrankungen und/oder ...

Pharma neu

Ofatumumab zur Therapie der aktiven RMS zugelassen

Zur Therapie von Erwachsenen mit schubförmiger MS, die anhand des klinischen Befundes oder der Bildgebung eine aktive Erkrankung aufweisen, hat die Europäische Kommission Ofatumumab (Kesimpta®, Novartis) als subkutane (s.c.) Injektion zugelassen. Das in vergleichsweise ...

Pharma neu

Natalizumab jetzt auch zur subkutanen Injektion

Das seit fast 15 Jahren bei Patienten mit (hoch-)aktiver schubförmig remittierender MS (RRMS) eingesetzte Natalizumab (Tysabri®, Biogen) ist seit 26. März 2021 auch zur subkutanen (s.c.) Injektion zugelassen. Es wird in einer Dosis von 300 mg alle vier Wochen mittels zweier ...

Einmal monatliche s.c.-Selbstinjektion durch Patienten mit RMS

Ofatumumab zur First-line-Therapie verfügbar

Ende März 2021 wurde Ofatumumab in der EU zur Behandlung Erwachsener mit aktiver* schubförmiger MS zugelassen. Die zugrundeliegenden Wirksamkeitsdaten des einzigen einmal monatlich** – subkutan (s.c.) mittels Fertigpen von den Patienten selbst – verabreichten CD20-...

DMT- behandelte MS-Patienten mit SARS-CoV-2-Antikörpern

Wie verlaufen die Infektionen bei MS?

Zu Beginn der COVID-19-Pandemie bestand eine gewisse Unsicherheit, wie sich die Virusinfektion auf Patienten mit einer MS auswirkt und welche Effekte eine krankheitsmodifizierende Therapie (DMT) auf den Verlauf hat. Eine italienische Studie bestätigt jetzt (für zwei Medikamente) ...

Langzeitdaten zu Ocrelizumab bei RMS und PPMS

Langsamere Progression über mehr als 6 Jahre

Die Progression der Erkrankung anhaltend zu verringern und den Patienten damit ein selbstbestimmtes Leben bei geringer Therapielast zu ermöglichen, sind primäre Ziele der MS-Behandlung. Neue Langzeitdaten zur Wirksamkeit und Sicherheit des Anti-CD20-Antikörpers Ocrelizumab ...

MS- Patienten unter dem Einfluss der COVID-19-Pandemie

Körperliche Aktivität und Depressionsrisko

Körperliche Bewegung kann vor Depressionen schützen, doch profitieren MS-Patienten mit stärkerer körperlicher Behinderung davon auch? Jetzt wurden die Verbindungen zwischen Behinderung, körperlicher Bewegung und psychischer Gesundheit bei italienischen MS-Patienten...

Neue Daten

Früher Einsatz von Ocrelizumab

Der frühzeitige Einsatz von Ocrelizumab (OCREVUS®, Roche) verlangsamt auch langfristig die Behinderungsprogression. Dies belegen aktuelle Daten der Extensionsphasen der Studien OPERA (zur RMS), ORATORIO (zur PPMS): So war das Risiko für eine über 48 Wochen bestä...

Pharma neu

Peginterferon beta-1a ab sofort auch zur i.m.-Injektion

Das bislang zur subkutanen (s.c.) Injektion zugelassene Peginterferon beta-1a (Plegridy®, Biogen) steht ab sofort auch zur intramuskulären (i.m.) Anwendung alle zwei Wochen zur Verfügung. Am 21. Dez. 2020 hatte die Europäische Kommission die intramuskuläre Anwendung...

Therapie

Sichere Langzeittherapie mit Teriflunomid

Mit der Hemmung der Dihydroorotat-Dehydrogenase (DHODH) als Wirkmechanismus stellt der Immunmodulator Teriflunomid (Aubagio®, Sanofi Genzyme) eine gut verträgliche Therapie der RRMS dar, die die jährliche Schubrate und die Behinderungsprogression reduziert und auch die MS-...

Siponimod bei Patienten mit aktiver SPMS

Fünfjahresdaten bestätigen die Wirksamkeit und Sicherheit

In der Phase-III-Studie EXPAND hatte Siponimod bei Patienten mit aktiver sekundär progredienter MS (SPMS) signifikant die Schubrate gesenkt, die Behinderungsprogression verzögert und die Kognition positiv beeinflusst. Wie auf einem DGN-Symposium von Novartis berichtet wurde, ...

Akutbehandlung des MS-Schubes

nur für Fachkreise Orales Ausschleichen nach Kortikosteroid-Puls?

Intravenöse Kortikosteroide sind die First-line-Therapie eines MS-Schubs, jedoch legen einige Studien nahe, dass deren abruptes Absetzen ein Wiederaufflammen von MS-Herden begünstigen könnte. Im Rahmen einer randomisierten, doppelblinden Fall-Kontroll-Studie wurden nun ...

Symptomatische Therapie der MS mit Nabiximols-Oromukosalspray

Spastik und Schmerzen in allen SAVANT-Subgruppen reduziert

Gegenüber Cannabinoiden in Form von Extrakten oder Blüten mit ihren wechselnden Zusammensetzungen an Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) weist das Nabiximols-Oromukosalspray als Fertigarzneimittel definierte THC/CBD-Konzentrationen auf. Wie aktuell die ...

Klinische Merkmale und MRT-Befunde

Fünf kognitive Phänotypen identifiziert

Kognitive Beeinträchtigungen sind ein überaus häufiges und oft behinderndes Symptom der MS. Bislang fehlte eine genaue Charakterisierung der unterschiedlichen Phänotypen. In einer italienischen Kohorte wurde dies nun bei MS-Patienten anhand einzelner kognitiver Defizite...

Bald auch „made in Germany“

Medizinisches Cannabis für die individuelle Schmerztherapie

Die wissenschaftliche Evidenz zur Wirksamkeit von Medizinalcannabis wächst stetig und reicht von chronischem Schmerz über neuropathische Beschwerden bis hin zu Spastiken bei Multipler Sklerose – eine Entwicklung, die sich auch in den rasant steigenden Verordnungszahlen ...
x