Chronische Schmerzen bei Jugendlichen | Neuro-Depesche 5/2014

Wesentlicher Risikofaktor belastete Eltern?

Ob Schmerzen in der Kindheit zu chronischen Schmerzen Heranwachsenden führen, wurde nun in einer australischen Fall-Kontroll-Studie untersucht.

Bei 101 10- bis 18-Jährigen und deren Eltern wurden potenzielle Risikofaktoren für chronische Schmerzen ermittelt. Dabei wurde nach einem „funktionellen Schmerzsyndrom“ gefahndet, das neben Kopfschmerz/Migräne, Bauchschmerz etc. auch ein RLS umfasste.

30 Mädchen und 15 Jungen des Sydney Children's Hospital litten seit mind. drei Monaten unter diversen chronischen Schmerzen, darunter 20% unter Bauch- und 11,1% unter Kopfschmerz/Migräne. Die 56 übrigen, aktuell schmerzfreien Jugendlichen bildeten die Kontrollgruppe.

In der Fallgruppe anamnestisch jeweils signifikant häufiger als bei den Kontrollen waren Kopfschmerz (28,9%, p < 0,001), wiederholter Bauchschmerz (24,4%; p = 0,01), Migräne (22,2%; p = 0,01) sowie ein RLS (22,2%; p = 0,03). Genau diese Anamnesen (mit Ausnahme von Nicht-Migräne-Kopfschmerz) wiesen auch die Eltern der Patienten häufiger auf als die der Kontrollen.

Signifikant mit dem aktuellen chronischen Schmerz assoziiert waren u. a. ein niedriger Ausbildungsgrad (Odds Ratio: 3,0), ernste Traumata (OR: 5,1), Tod, Krankheit oder Scheidung der Eltern (OR: 2,9), Medikamenteneinnahme (OR: 18,4), anhaltende Fatigue (OR: 6,7) sowie ein Eisen- oder Vitamin-D-Mangel (OR: 4,1 bzw. 8,3).

Signifikant mit den aktuellen chronischen Schmerzen der Heranwachsenden in der Multivarianzanalyse assoziiert waren schließlich fünf frühe Merkmale: Anamnes­tische Kopfschmerzen (Odds Ratio: 18,3), Migräne (OR: 7,8) und wiederholter Bauchschmerz (OR: 8,2) der Kinder sowie elterliche Anamnesen von wiederholtem Bauchschmerz (OR: 5,1) und einer Depression (OR: 4,4). Diese Merkmale erklärten 36%–49% der Varianz für den jetzigen chronischen Schmerz. Heranwachsende mit mind. 3 FPS (inkl. RLS) hatten ein besonders stark erhöhtes Risiko (ORa: 10,1). NW


Quelle: Coenders A et al.: In search of risk factors for chronic pain in adolescents: a case-control study of childhood and parental associations., Zeitschrift: Journal of Pain Research, Ausgabe (2014), Seiten: 175-183

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.