Nächtlicher Gang zum Kühlschrank | Neuro-Depesche 10/2013

Schlafbezogene Essstörung im Detail

1 bis 3% der Bevölkerung bzw. 10 bis 15% aller Patienten mit einer Essstörung leiden unter nächtlichen Essattacken („Sleep-related eating disorder“, SRED). Ob es sich um eine Form des Schlafwandelns oder eine Essstörung handelt, versuchten Forscher durch den Vergleich mit Schlafwandlern und Gesunden herauszufinden.

Bei 15 SRED-Patienten (12 Frauen, drei Männer) im Alter zwischen 18 und 70 Jahren (47,5 ± 15,1), 21 Schlafwandlern (37,8 Jahre) und 20 nach Alter (42,4 Jahre) und Geschlecht gematchten gesunden Kontrollen wurden klinische Merkmale wie Depression und Angst, das Schlafverhalten, Essgewohnheiten sowie die Befunde nächtlicher Videopolysomnographien (Video-PSG) beurteilt.

Im Vergleich mit Schlafwandlern bzw. Gesunden waren von den nächtlichen Essattacken häufiger Frauen betroffen (80% vs. 61,9% bzw. 60%). Sie wiesen im Durchschnitt häufiger eine Insomnie (73,3% vs. 5% bzw. 0%) und auch tagsüber ein gestörtes Essverhalten (60% vs. 14,3% bzw. 15%) auf. Mit der nächtlichen Nahrungsaufnahme wurde innerhalb der ersten Minute nach dem Aufstehen begonnen, neun bzw. sechs Fälle erwachten direkt aus dem Schlafstadium N2 bzw. N3).

Im Gegensatz zu den Kontrollen ergaben sich zwischen der SRED- und der Schlafwandler-Gruppe eine Reihe von Gemeinsamkeiten, wie u. a. eine hohe Rate an vergangenen oder aktuellen Schlafwandelepisoden (SRED 66% bzw. 100%), Parasomnie-Phasen meist in der ersten Nachthälfte (70% bzw. 88,9%), ähnliche Tagesmüdigkeit (nach Epworth Sleepiness Scale: 11,9 bzw. 8,7 Punkte) und Angstzustände (nach Hospital Anxiety and Depression Rating Scale: 10,5 vs. 9,9 Punkte). Allerdings gingen nur 10% der Schafwandler nachts zum Kühlschrank. Ein RLS bzw. periodische Beinbewegungen im Schlaf oder Schlafapnoen traten dagegen in allen drei Gruppen gleichermaßen auf. NW

Quelle: Brion A et al.: Sleep-related eating disorder versus sleepwalking: a controlled study., Zeitschrift: Sleep Medicine, Ausgabe 13(8) (2012), Seiten: 1094-101

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?