Therapie-Optionen | Neuro-Depesche 7-8/2017

Rotigotin-Pflaster bei Parkinson und RLS

Die transdermale Anwendung des nicht-ergolinen Dopaminagonisten Rotigotin (Leganto®, Bayer Vital) gewährleistet eine stabile Wirkstoff-Plasmakonzentration über 24 h. Die resultierende kontinuierliche Rezeptorstimulation bietet bei Parkinson-Patienten eine günstige Voraussetzung für die Kontrolle motorischer Symptome und die Vermeidung von Wirkfluktuationen. Rotigotin in Pflasterform ist indiziert zur Monotherapie früher Parkinson-Stadien und als Add-on zu L-Dopa in späteren Stadien. Außerdem wird Rotigotin leitliniengerecht zur Behandlung des mittelschweren bis schweren Restless-Legs-Syndroms (RLS) eingesetzt. Seit Nov. 2016 liegt Leganto® als neue „Improve Room Temperature“ (IRT)-Formulierung mit verbesserter Klebekraft bei gleicher Hautverträglichkeit vor. Es kann länger (30 Monate) und bei höherer Temperatur (30° C) gelagert werden.

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?