Sollte vielleicht supplementiert werden? | Neuro-Depesche 9/2018

Niedrige Biotin-Spiegel bei MS-Patienten

Um die Therapie der progressiven MS mit hochdosiertem Biotin ist es derzeit still geworden. Dessen ungeachtet befassten sich zwei beim AAN 2018 präsentierte Poster deutscher Neurologen mit diesem Vitamin: Zum einen kamen sie auf die Idee, die Biotin-Spiegel bei ihren MS-Patienten zu messen und fanden überwiegend niedrige Konzentrationen. Zum anderen zeigten sie bei den ebenfalls betroffenen Patienten mit Fibromyalgie-Syndrom Zusammenhänge mit einer Small fiber-Neuropathie auf.

Biotin ist ein limitierendes Koenzym in der Fettsäuresynthese, ein Mangel könnte u. a. den Stoffwechsel der Propionsäure und von Carnitin beeinträchtigen und sich negativ auf die Mitochondrienfunktion und Myelinisierung auswirken. Spiegel > 200 ng/l gelten als optimal, 100–200 ng/l als suboptimal und < 100 ng/l als substitutionsbedürftig.
Die Neurologen bestimmten die Biotin-Spiegel bei 35 Patienten (25 Frauen und 10 Männer im durchschnittlichen Alter von 41,9 Jahren), bei denen die MS seit längstens einem Jahr diagnostiziert worden war. Sie verglichen die Werte mit denen einer MS-Gruppe von 146 Patienten (107 Frauen und 39 Männer im durchschnittlichen Alter von 49,4 Jahren) sowie einer Kontrollgruppe von 82 Nicht-MS-Patienten.
Die 142 MS-Patienten wiesen einen durchschnittlichen Biotin-Spiegel von 260,9 ng/l (median 222,5) auf, die Gruppe der 35 neudiagnostizierten Patienten von nur 251 ng/l (median 219). Die Unterschiede zur Kontrollgruppe, in der der durchschnittliche Biotin-Spiegel bei 335 ng/l (median: 278 ng/l) lag, war signifikant (je p < 0,01).
Dies spricht dafür, dass niedrige Biotin-Se-rumwerte einen MS-Risikofaktor darstellen könnten. Wie die Autoren ergänzen, ist die Biotin-Serumbestimmung unaufwändig und die Substitution sicher und kostengünstig.
Mit durchschnittlich 180 ng/l (median 157 ng/l) noch niedrigere Biotin-Spiegel fanden sich bei 18 Fibromyalgie-Patienten (17 Frauen, ein Mann, durchschnittliches Alter 56,4 Jahre) mit bioptisch bestätigter Small fiber-Neuropathie. Nur bei vier Patienten lagen die Konzen- trationen im optimalen Bereich, bei zehn Patienten fanden sich suboptimale Spiegel und bei vier Patienten Werte < 100 ng/l. Auch in dieser Indikation stellt sich die Frage nach einer Serumbestimmungen (zumindest bei Erstkontakt) und ggf. einer Substitution. JL

 


Quelle:

P3.401 Roth GD et al.: Biotin - the forgotten vitamin in MS? Screening of biotin-deficiency and low biotin ranges in newly diagnosed MS patients; P2.102

Maier-Janson W et al.: Biotin-deficiency in patients with fibromyalgia syndrome combined with small fiber pathology.

70. Jahrestagung der American Academy of Neurology (AAN), Los Angeles, 21.-27. April 2018

ICD-Codes: G35

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.