Med-Info | Neuro-Depesche 9/2020

Neue Analysen zu Cladribin bei RRMS

Bei Patienten mit hochaktiver schubförmiger MS (RRMS) stellen Cladribin-Tabletten (Mavenclad®, Merck) eine wirksame Therapieoption dar. Dass Patienten, die unter Cladribin einen Schub erleiden, von der Fortführung der Impulstherapie profitieren können, zeigt eine aktuelle Post-hoc-Analyse der CLARITY-Studie: 61,7 % der Patienten, die im ersten Jahr unter Cladribin Schubaktivität zeigten, waren im zweiten Jahr schubfrei geblieben. In der Placebo-Gruppe lag dieser Anteil nur bei 52,3 %. Eine konsequente Weiterbehandlung kann damit, so die Autoren, den Patienten durchaus die Chance auf Schubfreiheit bieten. Darüber hinaus werden die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Cladribin bei Patienten mit hochaktiver RRMS in weiteren Studien untersucht, u. a. in der aktuellen prospektiven Phase- IV-Studie MAGNIFY.
ICD-Codes: G35

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?