Neuro-Depesche 4/2018

Morbus Huntington

Lebenserwartung sinkt, Suizidrisiko steigt

An der Universität Oslo wurde anhand zweier Register untersucht, inwieweit die Lebenserwartung von Patienten mit Chorea Huntington (Huntington´s disease, HD) verringert ist und woran die Patienten sterben. U. a. fand sich unter den männlichen Patienten ein um fast das Doppelte erhöhtes Risiko für vollendete Suizide.

Von 1986–2015 wurden die Daten der Norwegian Cause of Death Registry (NCDR) und des Centre for Rare Disorders (CRD) ausgewertet und mit Bevölkerungsdaten verglichen (n = 1 290 582). Es verstarben 559 bzw. 439 HD-Patienten. Das durchschnittliche Sterbealter in der HD-Gruppe betrug 63,9 (NCDR) bzw. 61,7 (CRD) Jahre, gegenüber 76,9 Jahren in der Bevölkerung. Der Unterschied von 13,3 Jahren war hoch signifikant (p < 0,0001). Dabei ergab sich – anders als in der Bevölkerung, in der Frauen eine um knapp sieben Jahre höhere Lebenserwartung hatten als Männer – zwischen den Geschlechtern keine signifikanten Unterschiede. Zudem konnte der in der norwegischen Bevölkerung zwischen 1986 und 2015 verzeichnete signifikante Anstieg der Lebenserwartung bei den Patienten mit HD nicht festgestellt werden.
Todesursache war bei 73,5% der HD-Patienten die HD selbst. Weitere Gründe waren kardiovaskuläre Krankheiten (10,2%), Krebs (4,3%) und Atemwegserkrankungen (3,8%).
Ein vollendeter Suizid war bei den HD-Patienten deutlich häufiger die Todesursache als in der Bevölkerung (2,3% vs. 1,3%). Suizide verübten vermehrt insbesondere männliche HD-Patienten (3,7% vs. 1,9%; p = 0,036) (Frauen: 1,0% vs. 0,7%; p = 0,518). HL

Kommentar

Bisherige Studien zur Lebenserwartung von HD-Patienten ergaben stark abweichende Resultate. Diese norwegische Registerauswertung zeigt eine um mehr als 13 Jahre verringerte Lebenserwartung – wobei die Frauen gegenüber der Bevölkerung besonders viele Lebensjahre verloren. Darüber hinaus schlug sich die in den letzten 30 Jahren erreichte Verlängerung der Lebenserwartung bei den HD-Patienten nicht nieder. An einem Suizid verstarben norwegische Männer mit HD gegenüber der Bevölkerung etwa doppelt so häufig.


Quelle:

Solberg OK et al.: Age at death and causes of death in patients with Huntington disease in Norway in 1986-2015. J Huntingtons Dis 2018; 7(1): 77-86



Link zur Originalarbeit Originalarbeit bestellen


ICD-Codes: G10

Das könnte Sie auch interessieren

Homocysteinsenkung - Pro und Kontra
GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2018, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum