MS und Depressionen

Neuro-Depesche 3/2012

Komorbidität beeinflusst Therapieadhärenz

Bis zu 50% der MS-Patienten leiden unter einer komorbiden Depression. Wie stark sich das auf die Compliance mit der krankheitsmodifizierenden MS-Therapie auswirkt, untersuchten jetzt US-amerikanische Wissenschaftler. Dabei ging es auch um den Einfluss der antidepressiven Behandlung.

Die Therapieadhärenz wurde anhand der so genannten Medication Possession Ratio (MPR) bestimmt. Als adhärent galten Patienten, wenn sie mehr als 80% der verschriebenen Medikamente in Empfang genommen hatten (MPR ≥ 8). Aus retrospektiven Versicherungsdatenbanken identifizierten die Studienautoren zunächst jeweils 436 MS-Patienten mit und ohne begleitende Depression. Hinsichtlich Alter, Geschlecht, Beginn und Art der krankheitsmodifizierenden Therapie waren die Gruppen identisch. Der Vergleich ergab: Bei MS-Patienten mit Depression war die Wahrscheinlichkeit einer Adhärenz um 44,8% geringer als bei MS-Patienten ohne Depression. Im Durchschnitt erreichten depressive MS-Patienten einen zehn Punkte niedrigeren MPR.

Weiterhin verglichen die Autoren zwei gleichermaßen korrelierte Gruppen von jeweils 38 MS-Patienten mit Depression, die entweder ein Antidepressivum verschrieben bekommen hatten oder nicht. Hier konnten sie keinen signifikanten Unterschied hinsichtlich der Adhärenz feststellen. Dagegen erwies sich das Einhalten der Therapierichtlinien bei der antidepressiven Behandlung als wichtiges Kriterium: Im Vergleich zur Kontrollgruppe, die weniger als sechs Monate lang ein Antidepressivum erhielt, war die Adhärenzwahrscheinlichkeit bei den 72 richtliniengemäß behandelten Depressiven mehr als doppelt so hoch (Odds Ratio: 2,166). CW

Quelle: Tarrants M: The impact of comorbid depression on adherence to therapy for multiple sclerosis., Zeitschrift: MULTIPLE SCLEROSIS, Ausgabe 11 (), Seiten: doi: 10.1155/2011/271321
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x