Lidocain gegen Postzoster-Neuralgie | Neuro-Depesche 12/2003

Keine systemische Belastung nachweisbar

Die Behandlung neuropathischer Schmerzen bei akutem Herpes zoster bzw. Postzoster-Neuralgie erfolgt systemisch mit Antikonvulsiva, Opioiden und/oder Trizyklika. Es wird auch Lidocain lokal appliziert. Wie sicher ist diese Therapie?

In einer Studie mit gesunden Freiwilligen, Patienten mit Postzoster-Neuralgie sowie Patienten mit akutem Herpes-zoster-Schmerz wurde die systemische Resorption von Lidocain und Monoethylglycinexylidid (MEGX), einem aktiven Metaboliten des Lidocain, aus einer Pflaster- und einer Gelformulierung untersucht. In allen drei Untersuchungsgruppen war die systemische Aufnahme von Lidocain gering, sowohl nach Einmalgabe als auch unter dreimal täglicher Gabe. Die Serumkonzentrationen lagen deutlich unter den toxischen Spiegeln.

Quelle: Campbell BJ: Systemic absorption of topical lidocaine in normal volunteers, patients with post-herpetic Neuralgia, and patients with acute Herpes Zoster, Zeitschrift: JOURNAL OF PHARMACEUTICAL SCIENCES, Ausgabe 91 (2002), Seiten: 1343-1350

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?