MS-Therapie mit Teriflunomid und Alemtuzumab | Neuro-Depesche 9/2018

Dass viele MS-Patienten heute ein weitgehend normales Leben führen können, geht nicht zuletzt auf die enorme Erweiterung der Therapieoptionen zurück, die eine stärker Patienten-zentrierte Behandlung ermöglichen. Für welche MS-Patienten das orale Teri-flunomid und die Impulstherapie mit Alemtuzumab die richtige Wahl sein können, und welche Therapieeffekte zu erwarten sind, legten jetzt Experten auf einem Presseworkshop von Sanofi Genzyme in Köln dar.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden