Nicht nur bei unbehandelten psychotischen Episoden | Neuro-Depesche 3/2015

Unbehandelte psychotische Episoden werden seit Längerem mit neurobiologischen Läsionen und in der Folge mit einem schlechteren Verlauf der Schizophrenie in Zusammenhang gebracht. Hinzukommen können neurotoxische Effekte durch ältere Neuroleptika. Ein besseres Outcome der Patienten ist durch eine Therapie mit verträglichen und wirksamen atypischen Antipsychotika in Depot-Form zu erreichen, berichteten internationale Experten auf einem von Otsuka und Lundbeck unterstützten ECNP-Satellitensymposium.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden