Neuro-Depesche 10/2017

Global Burden of Disease Study

Tod und Behinderung durch neurologische Krankheiten nehmen weiter zu

Zur Global Burden of Disease Study 2015 wurde jüngst eine systematische Analyse zu der spezifischen Krankheitslast durch neurologische Erkrankungen veröffentlicht. Bei den Disability-adjusted life-years (DALY‘s) und den Todesfällen belegten sie den ersten bzw. zweiten Platz. Insgesamt am häufigsten litten die Patienten noch vor demenziellen Syndromen unter Kopfschmerz-Erkrankungen.

Nach dieser Analyse war Spannungskopfschmerz (1505,9 Millionen Fälle) 2015 die häufigste neurologische Krankheit, gefolgt von Migräne (958,8 Millionen) und Analgetika-induziertem Kopfschmerz (Medication overuse headache; 58,5 Millionen). Auf dem vierten Rang landeten Demenzen (Alzheimer und andere demenzielle Erkrankungen) (46,0 Millionen).
Die DALY‘s setzten sich zusammen aus den verlorenen und den mit Behinderung verbrachten Lebensjahren (Years life lost, YLL, bzw. Years lived with disability, YLD).
Trotz einer globalen Reduktion der altersstandardisierten Todesraten (um 26,1%) und der altersstandardisierten Raten an DALY‘s (um 29,7%), die hauptsächlich auf Besserungen im Bereich Schlaganfall und übertragbare neurologische Erkrankungen zurückgingen, gab es in beiden Parametern in den letzten 25 Jahren einen Anstieg. Zwischen 1990 und 2015 nahm die Zahl der neurologisch bedingten Todesfälle um 36,7% zu. So stellten neurologische Krankheiten mit 9,4 Millionen Fällen 2015 die weltweit zweithäufigste Todesursache dar (16,8%) – mit einem Schlaganfall als häufigsten Grund (67,3%).
Außerdem waren neurologische Erkrankungen mit einer Zunahme der Zahl an DALY‘s seit 1990 um 7,4% im Jahre 2015 die im Burden of Diseases insgesamt führende Ursache: Mit 250,7 Millionen Fällen betraf dies 10,2% der globalen DALYs. Am stärksten trug auch hier der Schlaganfall bei (47,3%). JL

Quelle:

GBD 2015 Neurological Disorders Collaborator Group: Global, regional, and national burden of neurological disorders during 1990-2015: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2015. Lancet Neurol 2017 [Epub 15. Sept.; doi: 10.1016/S1474- 4422(17)30299-5]



Link zur Originalarbeit Originalarbeit bestellen

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum