Neuro-Depesche 9/2017

Ocrelizumab bei schubförmiger MS

Schnelle Kontrolle der Krankheitsaktivität

Das in den USA bereits zugelassene und in Europa im Zulassungsverfahren befindliche Ocrelizumab führt innerhalb weniger Wochen nach Behandlungsbeginn zu einer signifikanten Reduzierung der klinischen und radiologischen MS-Aktivität. Diese Daten zu dem B-Zell-depletierenden monoklonalen Anti-CD20-Antikörper wurden auf einer „Platform Presentation“ zur MS beim 69. Jahrestreffen der AAN in Boston vorgestellt.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden
GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum