CGRP-Antikörper bei episodischer und chronischer Migräne

Neuro-Depesche 4/2021

Wie wahrscheinlich sind Nutzen und Schaden der Prophylaxe?

Gegen das Calcitonin gene-related peptide (CGRP) oder dessen Rezeptor gerichtete monoklonale Antikörper haben in randomisierten klinischen Studien zur Migräne- Prophylaxe eine vielversprechende Wirksamkeit gezeigt. Bislang liegen allerdings keine direkten Studienvergleiche mit herkömmlichen Prophylaktika vor. Jetzt wurden die absoluten Unterschiede in den Nutzen-Risiko-Raten zu Topiramat, Propanolol und OnabotulinumtoxinA in einem indirekten Vergleich quantifiziert.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden
Urheberrecht: AdobeStock_134177480

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x