Internationales SMA-Konsortium (iSMAc) zur SMA Typ 2 und 3

Neuro-Depesche 11-12/2020

Wie verändert sich die Atmung im Verlauf?

Bei unbehandelten Kindern mit SMA verschlechtern sich die Atemfunktionen zunehmend, respiratorische Versagen ist die häufigste Todesursache. Anhand der achtjährigen iSMAc-Studie wurden nun bei Patienten mit SMA Typ 2 und nicht-gehfähigen Patienten mit SMA Typ 3 retrospektiv die Veränderungen wichtiger Atemparameter erfasst. Zudem wurde nach Korrelationen mit den motorischen Symptomen gesucht.
Unter 437 pädiatrischen Patienten waren 348 mit einer Typ-2- und 89 nicht gehfähige Patienten mit einer Typ-3-SMA. Das Durchschnittsalter bei Erstvorstellung betrug 6,9 (± 4,4) bzw. 11,1 (± 4) Jahre. Kinder in Studien und unter Nusinersen- Therapie waren ausgeschlossen. Im Einzelnen untersucht wurden u. a. die forcierte Vitalkapazität (FVC; absolut und als FVC%P), und die nicht-invasive Beatmung (NIV). Motorische Funktionen wurden mittels Hammersmith Functional Motor Scale (HFMS) und Revised performance of upper limb (RULM) bewertet).
 
Jährliche Abnahme der FCV%P
In der SMA-Typ-2-Gruppe sank die FVC%P zwischen dem 5. und dem 13. Lebensjahr (LJ) um jährlich 4,2 %, danach langsamer um jährlich 1,0 %. Bei Typ-3-Patienten nahm die FVC%P interessanterweise zwischen 5. und 8. LJ zunächst um jährlich 11,8 % zu, während sie zwischen dem 8. und dem 13. LJ um 6,3 % jährlich sank, ebenfalls gefolgt von einer danach deutlich langsameren Verschlechterung um jährlich 0,9 %.
Die FVC%P-Werte korrelierten in beiden Subtypen signifikant (je p < 0,001) positiv mit den beiden Funktionsskalen (HFMS: r = 0,67 bzw. r = 0,68; RULM: je r = 0,61).
Bei 39 % (Typ 2) und 9 % (Typ 3) der Kinder wurde in den acht Jahren eine NIV erforderlich (durchschnittlich mit 5,0 [1,8 bis 16,6] bzw. 15,1 [13,8 bis 16,3] Lebensjahren). In der Typ-2-Gruppe betrug der HFMS-Score bei NIV-Start bei 31/39 Patienten ≤ 10 und bei 24/39 ≤ 6 Punkten.
84 % der SMA-Typ-2- und 80 % der Typ-3-Patienten wiesen deutliche Skoliosen auf, und 48 % bzw. 31 % mussten deswegen (mit durchschnittlich 11,0 bzw. 11,7 Jahren) operiert werden. Nach der Op. sank der FVC%P - allerdings ohne statistische Signifikanz (p = 0,22) – um bis zu 3,6 % jährlich ab. HL
Kommentar
Verschlechterungen der Lungenfunktion verlaufen bei Kindern mit SMA-Typ-2 und -Typ-3 zunächst unterschiedlich, nivellieren sich aber ab dem 13. Lebensjahr. Dies korreliert in beiden SMA-Subtypen mit den motorischen Funktionen.
Quelle: Trucco F et al.: Respiratory trajectories in type 2 and non-ambulant 3 spinal muscular atrophy in the iSMAC cohort study. Neurology 2020 [Epub 16. Okt.; doi: 10.1212/WNL.0000000000011051]
ICD-Codes: G12.9
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x