Forschung & Entwicklung | Neuro-Depesche 3/2019

TP427 verstärkt VPA-Effekte

Polnische Forscher stellten im Tiermodell tonisch-klonischer Anfälle fest, dass das neue Derivat von 1,2,4-Triazol-3-thion (TP427) die antikonvulsive Wirkung von Valproat (VPA) potenziert. Allein verabreicht erhöhte TP427 die Schwelle für eine elektrische Anfallsinduzierung bei den Mäusen signifikant. Darüber hinaus verstärkte TP427 (10 mg/kg) die antikonvulsive Aktivität von VPA signifikant (p < 0,01), nicht jedoch die von Carbamazepin, Phenobarbital oder Phenytoin. Zugleich war unter TP427 nur die VPA-Gesamtkonzentration im Gehirn erhöht und nicht die der drei anderen Antikonvulsiva. Vielleicht lässt sich der synergistische Effekt von TP427 epilepsietherapeutisch nutzen.

Quelle:

Łuszczki JJ et al.: New derivative of 1,2,4-triazole-3-thione (TP427) potentiates the anticonvulsant .... Pharmacol Rep 2019; 71(2): 299-305

ICD-Codes: G40.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?