Autophagie-Induktor als neuer Ansatz in der Prävention

Naturmedizin 2/2020

Spermidin: Neue Hoffnung bei Demenz

In Deutschland leiden rund 1,7 Millionen Menschen an Demenz, davon zwei Drittel aufgrund von Morbus Alzheimer. Im Jahr 2050 werden es geschätzt schon drei Millionen sein. Doch sind Demenz-Erkrankungen bisher nicht heilbar, und die Erfolge mit Anti- Amyloid-Wirkstoffen in der Therapie von Alzheimer-Demenz blieben bislang aus.
Anlässlich einer Pressekonferenz am 6. Februar in Frankfurt am Main stellten Wissenschaftler nun einen vielversprechenden Ansatz zur frühzeitigen Prävention von Demenz vor: die Autophagie- Induktion durch das Polyamin Spermidin. Fasten löst einen Selbstreinigungsprozess durch Autophagie aus. „Für die Aktivierung der Autophagie sind die Glykogenspeicher in der Leber sowie der Muskulatur entscheidend. Sie müssen geleert sein“, so Prof. Dr. med. Andreas Michalsen. Er ist Fastenexperte und Chefarzt im Immanuel Krankenhaus Berlin und sprach bei der Pressekonferenz von Infectopharm über die weitreichenden gesundheitlichen Effekte des Fastens. Neben der Kalorienrestriktion durch intermittierendes Fasten gilt das Polyamin Spermidin als bedeutender Autophagie-Induktor. Die Substanz gehört zu den sogenannten Caloric Restriction Mimetics, die positive Effekte der Kalorienrestriktion wie die Aktivierung der Autophagie nachahmen können. „Da die erwünschten Wirksamkeitsnachweise zum Beispiel für Anti- Amyloid-Wirkstoffe noch auf sich warten lassen, müssen wir uns in der Forschung mehr auf die Prävention konzentrieren“, betonte Professor Stephan Sigrist von der Freien Universität Berlin. Die spermidininduzierte Autophagie bei der Prävention von Demenz ist im wissenschaftlichen Fokus. Erste positive Ergebnisse konnten 2018 in der randomisierten, placebokontrollierten „preSmartAge“-Studie (Phase IIa) beobachtet werden. Assistenzprofessor Tobias Eisenberg vom Institut für Molekulare Biowissenschaften der Universität Graz berichtete: „An unserem Institut haben wir herausgefunden, dass Spermidin spezififische Acetyltransferasen hemmt, was wiederum die Transkription autophagierelevanter Gene, ATG, sowie die Aktivität der autophagieregulierenden ATG-Proteine stimuliert.“
Quelle: Pressekonferenz InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH: Spermidin: Neue Hoffnung bei Demenz. 06.02.2020 Frankfurt am Main
ICD-Codes: F03
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x