Studiendaten

Neuro-Depesche 5-6/2021

Siponimod bei kürzer erkrankten SPMS-Patienten

Der selektive Modulator des Sphingosin- 1-Phosphat(S1P)-Rezeptors Siponimod (Mayzent®, Novartis) ist zugelassen zur Behandlung Erwachsener mit aktiver sekundär progredienter MS (SPMS). Er kann auch bei SPMS-Patienten eingesetzt werden, die weniger lang erkrankt sind. Dies zeigt eine beim AAN 2021 vorgestellte Post-hoc-Analyse der EXPAND-Studie: In der Subgruppe der 427 Patienten mit einer MS-Dauer < 16 Jahren verringerte Siponimod das Risiko für eine nach drei bzw. sechs Monaten bestätigte Behinderungsprogression gegenüber Placebo um 32 % (p = 0,0378) bzw. um 43 % (p = 0,0093). Das Verträglichkeitsprofil von Siponimod war – mit einer etwas niedrigeren Nebenwirkungsrate gegenüber den länger erkrankten Patienten – in den beiden Subgruppen insgesamt vergleichbar.
ICD-Codes: G35
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x