Drogenabhängigkeit | Neuro-Depesche 11/2001

Primärer Hirnabszess durch Aktinomyceten-Infektion

Hirnabszesse mit Aktinomyzeten der Gattung Nocardia treten vor allem bei immunsupprimierten Patienten auf, die den primären Herd in der Lunge tragen. In diesem Fall eines Drogenabhängigen wurde zuerst ein Astrozytom diagnostiziert, nach notfallmäßiger Kraniotomie jedoch Nocardia otitidiscaviarum isoliert.

Die aeroben, im Boden lebenden Aktinomyzeten (Strahlenpilze) der Gattung Nocardia verursachen eine Nocardiose vor allem bei schwerkranken Patienten mit Malignomen, Lungentuberkulose, hämatologischen Neoplasien, immunsuppressiver Therapie oder HIV-Infektion. Primäre cerebrale Nocardia-Infektionen sind selten und meistens Folge einer Dissemination aus einem Lungenherd. Über 90% der Fälle werden durch Nocardia asteroides, N. brasiliensis und N. otitidiscaviarum verursacht. Im beschriebenen Fall handelte es sich um einen primären Hirnabszess durch N. otitidiscaviarum bei einem 21-jährigen Drogenabhängigen, der sich Methadon i.v. applizierte. Als Ursache der Nocardia-Infektion kam weder eine Hautläsion noch ein Lungenherd in Betracht. Es wird eine direkte parenterale Inokulation des Erregers durch die i.v. Injektionen angenommen. (hc)

Quelle: Duran, E: Primary brain abscess with Nocardia otitidiscaviarum in an intravenous drug abuser, Zeitschrift: JOURNAL OF MEDICAL MICROBIOLOGY, Ausgabe 50 (2001), Seiten: 101-103

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?