Säuglinge und Kinder mit SMA | Neuro-Depesche 10/2019

pNfH als Biomarker für die Therapie-Response?

Neurofilament Light chain (NfL) ist als Biomarker für axonale Schäden in aller Munde. Jetzt wurde anhand von Studiendaten zur Behandlung von Säuglingen und Kindern („infantile onset“) mit spinaler Muskelatrophie (SMA) untersucht, ob sich phosphoryliertes Heavy chain Neurofilament (pNfH) im Blutplasma als Biomarker für die Krankheitsschwere bzw. Progression und die Therapie-Response eignet.
Die pNF-H-Spiegel wurden in Plasmaproben von Säuglingen mit SMA gemessen, die an der Therapiestudie ENDEAR (NCT02193074) zu Nusinersen teilgenommen hatten. Dem Vergleich dienten 34 Säuglinge/Kinder ohne neurologische Erkrankungen.
Der mittlere pNfH-Plasmaspiegel betrug 167,0 (7,46 - 7,030) pg/ml bei Personen ohne SMA im Alter von sieben Wochen bis 18 Jahren. Er war bei den Kindern im Alter < 1 Jahr mit 1510 pg/ml signifikant höher als in der Gruppe der Ein- bis 18-Jährigen mit 124,5 pg/ml (p = 0,0002). Bei den 117 Neugeborenen mit SMA in ENDEAR lag der mittlere pNfH-Baseline-Wert mit 15.400 (2.390 - 50.100) pg/ml etwa zehnmal höher als bei den altersentsprechenden Säuglingen ohne SMA (p < 0,0001) und sogar um rund das 90-Fache höher als in der Gesamtvergleichsgruppe ohne SMA (p < 0,0001). Höhere pNfH-Werte vor Behandlungsbeginn waren bei den Säuglingen mit SMA jeweils signifikant verbunden mit einem jüngeren Alter bei Symptombeginn, bei Diagnose und bei erster Nusinersen-Gabe. Sie korrelierten zudem mit verschiedenen klinischen Markern der SMA-Beeinträchtigung, so mit einem niedrigeren Baseline- Score des Children‘s Hospital of Philadelphia Infant Test of Neuromuscular Disorders (25,11 vs. 29,49 p > 0002), einer niedrigeren peronealen Muskelpotenzial- Amplitude (0,28 vs. 40; p = 0,0353) und tendenziell mit dem Summenwert des Hammersmith Infant Neurological Examination Section 2 (1,2 vs. 1,6; p = 0,0593).
Der pNfH-Spiegel bei den Säuglingen mit SMA der Placebo-Gruppe war in ENDEAR nach zwei Monaten um 16,2 % und nach zehn Monaten um 60,3 % gestiegen. Nach Therapiebeginn mit Nusinersen nahm er dagegen rasch und massiv ab: Der pNfHWert war nach zwei Monaten um 71,9 % und nach zehn Monaten um 90,1 % gesunken, gefolgt von einer relativen Stabilisierung auf niedrigem Niveau. HL

Kommentar

Unter den Neurofilament-Proteinen, die zu etwa 80 % phosphoryliert und damit schwer abbaubar sind, könnte pNfH neurodegenerative Veränderungen früher anzeigen als NfL. Dass die bei Säuglingen mit SMA massiv erhöhten pNfH-Plasmaspiegel mit Schweregrad-Indikatoren korrelieren und unter der Behandlung mit dem Antisense-Oligonukleotid deutlich zurückgehen, spricht für die Verwendbarkeit als klinisch relevanter, früher Biomarker der SMA und des Ansprechens auf die Behandlung.
Quelle: Darras BT et al.: Neurofilament as a potential biomarker for spinal muscular atrophy. Ann Clin Transl Neurol 2019; 6(5): 932-44

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?