Gleichgewicht und Haltungsstabilität | Neuro-Depesche 9/2016

Physiotherapie bessert Beschwerden

Zertifizierte Fortbildung

Wie wirken physiotherapeutische Interventionen auf Gleichgewichtsstörungen und Haltungsinstabilität von Parkinson-Patienten? Dies wurde in einer Metaanalyse untersucht.

Identifiziert wurden randomisierte kontrollierte Studien aus den Jahren 2005 bis (Juni) 2015, in denen verschiedene konventionelle Physiotherapien zur Verbesserung von Gleichgewicht und Haltungsstabilität eingesetzt worden waren. Von acht Studien mit insgesamt 483 Teilnehmern lieferten fünf metaanalytisch auswertbare Daten. Das durchschnittliche Alter der heterogenen Patienten betrug 63,3 bis 75,7 Jahre in den Interventions- (n = 248) und 65,3 bis 75,7 Jahre in den Kontrollgruppen (n = 235).
Die Physiotherapie bis zu 24 Wochen wirkte sich insgesamt auf die untersuchten Parameter positiv aus. So zeigte die gepoolte Analyse nach den Übungen gegenüber keiner oder einer Scheinbehandlung eine signifikante stärkere Besserung auf der Berg Balance Scale (BBS) (5,98 Punkte; p = 0,001). Dabei wurden mit Physiotherapie- Übungen, die spezifisch auf die Gleichgewichtsstörungen gerichtet waren, mit einer mittelgroßen Effektgröße die größten Therapieerwirkungen erzielt. Dagegen fielen die spezifischen Effekte auf die Falls Efficacy Scale (FES) als zweitem Primäparameter im klinischen Sinne eher klein und nur tendenziell (-6,73 Punkte; p = 0,07) aus. HL


Hinweis: Dieser Artikel ist Teil einer CME-Fortbildung.

Kommentar

Die hier untersuchten Physiotherapie-Maßnahmen tragen essenziell dazu bei, die Behinderungen zu verringern. Ein Gleichgewichtstraining, kombiniert mit Muskelstärkung, Ausweitung der Bewegungsexkursionen und Gehübungen, kann das Gleichgewicht von Parkinson-Patienten stärker bessern als Gleichgewichtsübungen allein.

Quelle:

Yitayeh A, Teshome A: The effectiveness of physiotherapy treatment on balance dysfunction and postural instability in persons with Parkinson's disease: a systematic review and meta-analysis. BMC Sports Sci Med Rehabil 2016; 8: 17 [Epub 6. Juni; doi: 10.1186/s13102-016-0042-0]

ICD-Codes: G20

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?