Pharma Neu | Neuro-Depesche 6/2016

Neuer Erstattungsbetrag für Safinamid

Ab dem 1. Juni 2016 gilt für Safinamid (Xadago®) ein neuer Erstattungsbetrag, auf den sich das Untenehmen Zambon und der GKV-Spitzenverband im Rahmen des AMNOG-Prozesses geeinigt haben. Damit ist auch zukünftig die Verordnungsfähigkeit im Rahmen der kassenärztlichen Versorgung sichergestellt. Safinamid (50 oder 100 mg/d) kann zur Behandlung von Parkinson-Patienten im mittleren und späten Stadium als Add-on zu L-Dopa eingesetzt werden (allein oder in Kombination mit weiteren Präparaten). Es verlängert durch die selektive und reversible MAO-B-Hemmung die dopaminerge Wirkung und hemmt gleichzeitig durch die Blockade der spannungsabhängigen Natrium- und Kalziumkanäle die (übermäßige) Glutamat-Ausschüttung. Dieser duale Wirkmechanismus ermöglicht eine ausgewogene langfristrige Kontrolle sowohl nicht-motorischer und motorischer Symptome als auch motorischer Komplikationen wie Off-Zustände. In klinischen Studien erwies sich Safinamid als sicher und gut verträglich, Anpassungen an die L-Dopa-Dosis oder diätätische Einschränkungen sind nicht erforderlich.

ICD-Codes: G20

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?