| Neuro-Depesche

Natalizumab: Längeres Dosisintervall möglich

Der Anti-α4-Integrin-Antikörper Natalizumab (Tysabri®, Biogen) stellt eine hochwirksame krankheitsmodifizierende Therapie der hochaktiven bzw. rasch fortschreitenden schubförmig-remittierenden MS (RRMS) Erwachsener dar. Tysabri® 300 mg wird einmal alle 4 Wochen als intravenöse Infusion verabreicht. Bei Anti-JCV-Antikörper-positiven Patienten, die gegenüber seronegativen Patienten ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Progressiven Multifokalen Leukenzephalopathie (PML) aufweisen, kann das Medikament nun mit einem längeren Dosisintervall verabreicht werden, wenn die Multiple Sklerose unter der zugelassenen Dosierung mit Natalizumab über ein Jahr stabil verläuft. Der geänderten Fachinformation zufolge steht ein verlängertes Tysabri®-Dosierungsintervall (durchschnittlich etwa 6 Wochen) im Vergleich zum zugelassenen Intervall bei anti-JCV-Antikörper-positiven Patienten in Zusammenhang mit einem geringeren PML-Risiko. Da die Wirksamkeit eines verlängerten Dosierungsintervalls nicht erwiesen und das damit verbundene Nutzen-Risiko-Verhältnis derzeit nicht bekannt ist, wird zur Vorsicht geraten. Weitere Informationen finden Sie in den „Arzt-Information und Management-Leitlinien“.

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?