Med-Info | Neuro-Depesche 10/2019

MS: Siponimod verzögert Rollstuhlpflichtigkeit

Neue, beim 35. ECTRIMS-Kongress vorgestellte Daten zeigen, dass das in den USA bereits zugelassene Siponimod (Mayzent®, Novartis) bei Patienten mit sekundär-progressiver MS (SPMS) den Zeitraum bis zur Rollstuhlpflichtigkeit um mehrere Jahre vzögern kann. Der Post-hoc-Analyse der EXPAND- Studie zufolge betrug die Risikoreduktion für den Übergang von einem EDSSWert von 6,5 zu einem anhaltenden Wert von ≥ 7 in der Gesamtpopulation von EXPAND vs. Placebo 28 %. Extrapoliert(!) wurde der EDSS-Wert von ≥ 7,0 bei den Patienten unter Placebo nach median 12,0 Jahren erreicht, unter dem Sphingosin-1-Phosphat-Rezeptor- Agonisten aber erst nach median 16,3 Jahren. Dies belegt den Langzeitnutzen bezügl. der Behinderung. Die Zulassung von Mayzent® in Europa wird in absehbarer Zeit erwartet.

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?