Chronische Schizophrenie bei Erwachsenen | Neuro-Depesche 9/2003

Missbrauch führt zu dissoziativen Symptomen

Kanadische Wissenschaftler untersuchen die Hypothese, dass psychische Traumata in der Kindheit mit einer dissoziativen Symptomatik bei erwachsenen Patienten mit Schizophrenie korrelieren.

26 Patienten im Alter zwischen 19 und 48 Jahren wurden mit Hilfe der Dissociative Experience Scale (DES) und des Childhood Trama Questionnaire (CTQ) zu dissoziativen Symptomen und Traumata wie sexuellem, physischem, emotionalem Missbrauch sowie physischer und emotionaler Ablehnung in der Kindheit befragt. Unter diesen Traumaformen korrelierte der emotionale Missbrauch, gefolgt von physischem Missbrauch, am stärksten mit dem Auftreten dissoziativer Symptome bei den Erwachsenen. Die Autoren empfehlen dringend, im Rahmen der psychiatrischen Diagnostik auch nach traumatisierenden Ereignissen zu fragen und Schizophrenien mit Dissoziationssymptomen - angesichts sehr häufiger Fehldiagnosen - sorgfältig gegenüber posttraumatischer Belastungsstörung, dissoziativen Störungen etc. abzugrenzen.

Quelle: Holowka, DW: Childhood abuse and dissociative symptoms in adult schizophrenia, Zeitschrift: SCHIZOPHRENIA RESEARCH, Ausgabe 60 (2003), Seiten: 87-90

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?