MS-Therapie mit Glatirameracetat | Neuro-Depesche 11-12/2019

Langzeitwirksamkeit und -sicherheit plus Flexibilität

Für die Prognose der MS-Patienten ist die anhaltende Adhärenz mit ihrer Medikation ein maßgeblicher Faktor. Dafür sollte die Behandlung sicher, verträglich, gut in den Alltag integrierbar und nicht zuletzt mit der individuellen Lebensplanung, z. B. hinsichtlich Kinderwunsch, vereinbar sein. Dies schilderten MS-Experten auf einem Teva-Symposium beim 92. DGN-Kongress. Diese Forderungen erfüllt Glatirameracetat. Die Therapie mit dem seit fast zwei Dekaden bewährten Basistherapeutikum wird seit Kurzem durch einen Autoinjektor deutlich vereinfacht.
Die nur dreimal wöchentlich zu verabreichende 40-mg-Dosierung von Glatirameracetat (GA) bietet den Patienten gegenüber der täglichen 20-mg-Dosierung deutliche Vorteile. So können jährlich 208 Spritzen eingespart und injektionsbedingte Nebenwirkungen halbiert werden. Daten zeigen, dass die Adhärenz und langfristige Sicherung des Therapieerfolgs durch die GA-40 mg-Formulierung gefördert werden können. Dies trifft grundsätzlich auch auf die Anwendung von Injektoren zu.
Bei nachgewiesener Langzeitwirksamkeit und -sicherheit von GA könnte ein einfach anzuwendender Injektor zu einer Steigerung der Adhärenz beitragen. Dafür steht der COPAXONE PEN® 40 mg zur Verfügung, der durch seine flexible und einfache Anwendung den Patienten eine schnelle und einfache Durchführung der Selbstinjektion ermöglicht.
Neben der flexiblen Handhabung bietet G A auch bei einem für viele junge Frauen wichtigen Thema Sicherheit: Aufgrund umfangreicher Daten konnte die Kontraindikation Schwangerschaft aus den GA-Fachinformationen entfernt werden. Somit ist bei individueller Nutzen-Risiko-Abwägung eine Anwendung des Medikamentes bei Kinderwunsch und auch während einer Schwangerschaft möglich. JL
Quelle: Industriesymposium: „Der Patient im Fokus – MS-Therapie heute und morgen“, 92. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), Stuttgart, 25. Sept. 2019. Veranstalter: Teva Glatirameracetat: Copaxone® COPAXONE PEN® 40 mg

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?