Neue Studiendaten

Neuro-Depesche 10/2019

Langzeiteffekte von Tysabri®

Auf dem 35. ECTRIMS präsentierte Langzeitdaten zeigen, dass die früh (< 3 Jahre nach MSDiagnose) begonnene Therapie mit Natalizumab (Tysabri®, Biogen) bei JCV-Antikörper-seronegativen MS-Patienten mit vielen klinischen und radiologischen Besserungen einhergeht. Nach den Vierjahres-Ergebnissen der offenen Beobachtungsstudie STRIVE sank die jährliche Schubrate von 1,43 im Vorjahr um 90,2 % auf 0,14 (p < 0,0001). Die kumulative Wahrscheinlichkeit für eine Behinderungsverbesserung (CDI) lag im vierten Jahr bei 43,9 %. Die jährlichen Raten ohne Anzeichen einer Krankheitsaktivität (NEDA-3) rangierten in den Jahren 2 - 4 zwischen 71,4 % und 74,8 %. Über die vier Jahre verbesserten sich auch die kognitiven Leistungen signifikant im SDMT um durchschnittlich 4,6 Punkte (p < 0,0001). Dabei stimmten die Sicherheitsdaten mit dem bekannten Sicherheitsprofil von Natalizumab überein. Es traten keine Fälle von progressiver multifokaler Leukoenzephalopathie (PML) auf. Insgesamt unterstützen die Resultate die anhaltende Wirksamkeit von Natalizumab über bis zu vier Jahre.
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x