Neue Alemtuzumab-Langzeitdaten vom ECTRIMS | Neuro-Depesche 11/2018

Die Impulstherapie mit Alemtuzumab erfüllt die Anforderungen, die heute an eine moderne Behandlung der schubförmig-remittierenden MS (RRMS) gestellt werden. Dass die Effekte des Anti-CD52-Antikörpers auch langanhaltend sind, zeigen jetzt beim ECTRIMS 2018 in Berlin vorgestellte Achtjahresdaten. Es wurden konsistente Effekte auf Schubrate, Behinderungsprogression, Hirnatrophie und MRT-Aktivität erzielt, obwohl etwa die Hälfte der Patienten nach den ersten beiden Behandlungsphasen keine weitere immunmodulierende Behandlung erhalten hatte.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden