NOAKs: CHMP empfiehlt Dabigatran-spezifisches Antidot | Neuro-Depesche 11/2015

Idarucizumab kurz vor Zulassung

In der Prävention von Schlaganfällen und systemischen Embolien bei Patienten mit nichtvalvulärem Vorhofflimmern (nvVHF) bestätigen umfangreiche Real-World-Daten die hohe Wirksamkeit und Sicherheit von Dabigatran (Pradaxa®). Dies schilderten Experten zu diesem ersten Vertreter der Nicht-Vitamin-K-Antagonisten Oralen Antikoagulanzien (NOAK) auf einem von Boehringer Ingelheim unterstützten interdisziplinären Schlaganfall-Symposium beim DGN-Kongress 2015. Vorgestellt wurden auch die Daten zu dem ersten umfangreich klinisch geprüften NOAK-Antidot, dem spezifisch die Dabigatran-Wirkung aufhebenden Idarucizumab (Praxbind®). Am Tag nach dem Symposium empfahl das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) der EMA die Zulassung dieses Antidots in der EU.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?