Thyreoidea | Neuro-Depesche 5/2001

Hypo- und Hyperthyreose mit neuromuskulären Symptomen

Über 40% der Patienten mit Hypo- und über 20% mit Hyperthyreose zeigen sensible und motorische Symptome.

In einer prospektiven Kohortenstudie wurden Patienten über 18 Jahre mit soeben diagnostizierter Stoffwechselstörung der Schilddrüse klinisch und mit Hilfe von Hand-Dynamometrie und Elektrodiagnostik untersucht. Hypothyreose ist oft mit Myopathie, beispielsweise mit proximaler Muskelschwäche, Mononeuropathie und sensibel-motorischer axonaler Polyneuropathie verbunden, Hyperthyreose mit Myopathie und Polyneuropathie. Von den hypothyreoten Patienten der Studie wiesen 79% neuromuskuläre Symptome auf, 38% zeigten Paresen in zumeist mehreren Muskelgruppen, 42% hatten Zeichen einer sensibel-motorischen Neuropathie, bei 29% wurde ein Carpaltunnelsyndrom diagnostiziert. Nach einem Jahr Behandlung der Schilddrüsenerkrankung mit Carbimazol, Thyroxin und/oder 131Jod zeigten immer noch 13% der Patienten Symptome einer Myopathie. Von den hyperthyreoten Patienten wiesen 67% neuromuskuläre Symptome auf, 62% Paresen, die mit hohen FT4-Werten. 19% der Patienten zeigten eine sensibel-motorische axonale Neuropathie, bei keiner Person wurde ein Carpaltunnelsyndrom diagnostiziert. Die neuromuskulären Symptome traten früh und schnell auf. Sie bildeten sich durch die Behandlung der Schilddrüsenerkrankung in durchschnittlich 3,6 Monaten schnell und vollständig wieder zurück.


Quelle: Duyff, RF: Neutromuscular findings in thyroid dysfunction: a prospective clinical and electrodiagnostic study, Zeitschrift: JOURNAL OF NEUROLOGY, NEUROSURGERY AND PSYCHIATRY, Ausgabe 68 (2000), Seiten: 750-755

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.