Registerauswertungen und Langzeitdaten zur RRMS | Neuro-Depesche 11/2018

In der Behandlung der MS spielt die personalisierte Therapieabfolge auf Basis der Krankheitsaktivität, des -verlaufs unerwünschter Ereignisse oder sich verändernder Patientenbedürfnisse eine immer gößere Rolle, wurde auf einem Meet-the-Expert-Treffen von Biogen beim 91. Kongress der DGN berichtet. Unterstützung für die Therapieentscheidung liefern zunehmend Real-World-Daten. Bei Umstellungen auf Dimetyhlfumarat (DMF) kommt es danach u. a. oft zu deutlichen Besserungen der klinischen MS-Aktivität.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden