Chronischer Kopfschmerz | Neuro-Depesche 11/17

Hilft PEGASUS?

In einer schwedischen randomisierten Studie wurde der Nutzen des strukturierten Edukationsprogramms Psychoeducational groups for adults with ADHD and their significant others (PEGASUS) geprüft.

48 ADHS-Patienten und 49 relevante Bezugspersonen („significant others“) wurden über acht Wochen den wöchentlichen Gruppensitzungen PEGASUS zugeordnet, 39 ADHS-Patienten und 43 Bezugspersonen als Kontrollen einer Standardtherapie (Treatment as usual, TAU). Ziel war, das Wissen über die Erkrankung zu fördern. Dies wurde mit dem ADHD 20 Questions-Fragebogen als primärer Endpunkt erfasst. Tatsächlich stellte sich der erwartete Effekt ein: Das Wissen über ADHS nahm nicht nur gegenüber Baseline, sondern auch gegenüber der TAU-Kontrollgruppe, in der es keinen Wissenszuwachs gab, signifikant zu (d = 0,97; p < 0,001) und blieb auch über drei Monate hoch. Außerdem stellte sich im Sekundärparameter globale Lebensqualität (nach der Satisfaction with Life Scale, SWLS) eine signifikante und anhaltende Zunahme ein (d = 0,25; p < 0,024). Da die Behandlungszufriedenheit hoch war und keine Nebenwirkungen berichtet wurden, ist PEGASUS offenbar ein für den Praxisalltag geeignetes Edukationsprogramm. HL


Quelle:

Hirvikoski T et al.: Psychoeducational groups for adults ... Eur Psychiatry 2017;44: 141-52

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.