Glatirameracetat 40 mg bei schubförmiger MS | Neuro-Depesche 11/2016

Große Vorteile der neuen Dosierung

Das seit vielen Jahren bei schubförmiger MS (RRMS) eingesetzte Glatirameracetat erfüllt auch in der neuen 40-mg-Dosierung (nur noch dreimal wöchentlich s.c.) die Anforderungen an eine wirksame, verträgliche und langzeitsichere Basistherapie. Dies berichteten Experten auf einem Satellitensymposium von TEVA im Rahmen des 89. Kongresses der DGN. Ihre Empfehlung: früher Therapiebeginn und Orientierung an den Bedürfnissen und Lebensumständen des einzelnen Patienten.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?