Risikofaktor APO-epsilon4

Neuro-Depesche 5/2006

Frühes Erkrankungsalter und Demenzgefahr

Das epsilon4-Allel des Apolipoprotein E-Gens (APO-epsilon4) erhöht das Risiko für eine Alzheimer-Demenz und für deren frühes Auftreten. Welche Rolle spielt APO-epsilon4 in der Ätiologie anderer neurodegenerativer Erkrankungen wie M. Parkinson?

APO-epsilon-Genotyp, Erkrankungsalter und -dauer sowie Demenz-Status wurden bei Parkinson-Patienten bestimmt, die aus Familien mit mindestens zwei betroffenen Geschwistern stammten. Untersucht wurden auch andere, häufig mit dem Parkinson-Syndrom assoziierte Erkrankungen und die kognitive Leistungsfähigkeit nach MMST. Ausgewertet wurden die Daten von 324 Familien. Die logistischen Regressionsanalysen unter Einbeziehung von Erkrankungsalter und -dauer als Kovariablen zeigten bei Vorliegen mindestens eines APO-epsilon4-Allels ein signifikant erhöhtes Demenzrisiko (Odds Ratio: 3,38; p = 0,002). Die Survival-Analysen ergaben für die Betroffenen außerdem ein signifikant früheres Parkinson-Erkrankungsalter bei Vorliegen mindestens eines epsilon4-Allels im Vergleich zu den Personen, die für das häufiger vorliegende epsilon3-Allel homozygot waren (59,7 vs. 62,4 Jahre; p = 0,009).

Quelle: Pankratz, N: Presence of an APOE4 allele results in significantly earlier onset of Parkinson's disease and a higher risk with dementia, Zeitschrift: MOVEMENT DISORDERS, Ausgabe 21 (2006), Seiten: 45-49
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x