Aerobes Training bei MS | Neuro-Depesche 3/2005

Fitness steigt und die Fatigue nimmt ab

An MS-Patienten wurden die Auswirkungen eines aeroben körperlichen Trainings auf Fitness, Lebensqualität, Koordinationsfähgkeit und eine ganze Reihe endokriner und immunologischer Parameter sowie auf die neurotrophen Faktoren untersucht.

Eine kleine Kohorte von 28 MS-Patienten nahm über acht Wochen an einem leichteren aeroben Fahrradergometertraining (60% der maximalen Sauerstoffaufnahme) teil. In einer Studienerweiterung unterzogen sich 39 Probanden zusätzlich einem Koordinationstraining der unteren Extremität. Durchschnittlich waren die Patienten seit ca. elf Jahren erkrankt, der durchschnittliche EDSS-Wert betrug 2,3. Gegenüber einer "Warteliste"-Kontrollgruppe ermittelt wurden u.a. die erkrankungsspezifische Lebensqualität nach dem Hamburg Quality of Life Questionnaire for Multiple Sclerosis (HAQUAMS) und die motorische Koordination anhand einzelner Komponenten des "Bewegungs- und Koordinationstest für Kur-Teilnehmer". Zugleich wurden endokrine (u.a. Laktat-, Kortisol-, ACTH-, Adrenalin-, Noradrenalin-Werte), immunologische Parameter (IL-6, sIL-6-R) und neurotrophe Faktoren (BNDF, NGF) bestimmt. Zum Studienende erfolgte ein 30-minütiger Ausdauertest (ebenfalls VO2max: 60%). Im ersten Studienteil fanden sich als Ausdruck eines Trainingseffekts trotz höherer Belastung gesunkene Laktatspiegel. Einzelne Bereiche der erkrankungsspezifischen Lebensqualität, wie Fatigue im HAQUAMS, nicht aber Angst und Depression, waren deutlich gebessert. Die erwartetet Abschwächung der Katecholamin-Response stellte sich ebenso wenig ein wie signifikante Veränderungen von Kortisol/ACTH oder der Neurotrophine, allerdings zeigte BDNF einen leichten Anstieg. Bei den Zytokinen fand sich für sIL-6-R ein Trend zur Besserung, allerdings wurde auch hier das Signifikanzniveau nicht erreicht. Im zweiten Studienteil konnte eine signifikante Besserung der Koordinationsfähigkeiten der unteren Extremitäten in zwei der drei getesteten Kategorien nachgewiesen werden.

Quelle: Schulz, KH: Impact of aerobic training on immune-endocrine parameters, neurotrophic factors, quality of life and coordinative function in multiple sclerosis, Zeitschrift: JOURNAL OF THE NEUROLOGICAL SCIENCES, Ausgabe 225 (2004), Seiten: 11-18

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?