Sonstiges | Neuro-Depesche 7/2019

EV pro Copaxone®

Das Glatirameracetat-Präparat Copaxone® 40 mg/ml (Teva) zur Behandlung der schubförmigen MS gehört zur Gruppe der NBCDs (Non Biological Complex Drugs) und ist ein hoch komplexes Molekül, das vor allem durch den spezifischen Produktionsprozess definiert ist. Das Unternehmen Teva hat nun beim Landgericht Düsseldorf erstinstanzlich eine einstweilige Verfügung gegen das Glatirameracetat-Nachfolgeprodukt Clift® 40 mg/ml Injektionslösung in einer Fertigspritze erwirkt. Damit wird dem Pharmaunternehmen Mylan bis auf weiteres untersagt, dieses Produkt in Deutschland zu vertreiben. Für das Original besteht mit dem innovativen Copaxone Pen® 40 mg/ml seit Kurzem eine moderne und wirtschaftliche Therapieoption. Fragen zu Therapieumstellungen beantwortet Tevas medizinischer Informationsdienst (medinfo. specialty.DE@teva.de)

Das könnte Sie auch interessieren:

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?